Nur konsequent

Eindrucksvoller hätte RTL es gar es nicht mehr beweisen können, dass sie keines Aushilfsclowns von Prosieben bedürfen, um Deutschland sucht den Superstar endgültig als Satiresendung zu positionieren.

In einem Land, in dem einer Innenminister ist, der sich einen Dreck um die Verfassung schert. In einem Land, dessen Kinder taff und blitz für Informationssendungen halten. In einem Land, in dem Herr Schreyl und Frau Ragas Showmoderatoren werden können. In einem Land, in dessen Füßgängerzonen man Menderez genauso toll findet wie Michael Jackson. Ja verdammt noch mal, warum soll in so einem Land nicht jemand wie Martin Stosch, der höchstens den Anforderungen an einen Badewannensänger genügt, Superstar werden? Eben!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu “Nur konsequent

  1. (Montags, den 23. April 2007, 11:17. Ein Bürogebäude in Köln.)

    Rrring! Rrrring!

    SR: Wie oft muss ich euch denn noch sagen, dass ich keine Telefonate empfangen möchte! Ich bin hier schließlich der Chef und habe Wichtigeres zu tun!

    Telefonistin von Raab TV: Entschuldigen Sie, Herr Raab. Aber ich dachte mir, dass Sie sich diesen Anruf nicht entgehen lassen möchten. Kein Geringerer als der Herr Bohlen höchstpersönlich!

    SR: (Stöhnt) Na gut, lass ihn durch, den Dieter.

    DB: Hallo Stephan, also… Normalerweise wärst du so ziemlich der Letzte, den ich anrufen würde. Aber ich habe ein großes Problem.

    SR: Wem sagst du das?

    DB: Spar dir deinen Sarkasmus und hör mir bitte mal zu! Es geht um die Quoten von DSDS. Im Vergleich zu den letzten Jahren haben wir deutliche Einbrüche verbucht. Sonst war DSDS immer DAS Thema. Unsere Stars und Sternchen waren in aller Munde. Ein Skandal jagte das andere. Die ganze Nation fieberte mit. Im Moment ist alles… einfach viel zu ruhig. Ich mache mir so langsam Sorgen um die nächste Staffel. Und ohne DSDS würde mein Personenkult, mit Autobiographien, Hörbüchern, Sprüchebüchern wohl langfristig wohl auch etwas abebben.

    SR: Tja, Dieder, man kann die Leute halt nicht ewig mit totaler Scheiße füttern.

    DB: Warum denn nicht? Du machst das doch auch! Im Ernst: Unsere Produzenten und ich, wir geben uns richtig toll Mühe etwas mehr Spannung und Unterhaltung rein zu bringen. Erst holen wir die „Titten schön“ und den „New Jackson“ in die Sendung, dann inszenieren Heinz und ich einen heftigen Streit, und mit Fäkalsprache versuche ich die Sittendiskussion über DSDS aufrecht zu erhalten. Aber so viel wir auch tun, die Medien springen nicht mehr richtig mit auf den Zug. DU springst nicht mehr so richtig drauf! Wenn ich daran zurückdenke, wie du Sendung für Sendung über einen Stephan Darmstadt und über einen Didi Knoblauch gelästert hast. Hach, das waren die goldenen Zeiten. JEDER wollte sehen, ob Stephan nun DOCH noch eine Runde weiter kommt, nachdem du die Leute angestiefelt hast, trotz grotesker Leistung für ihn zu stimmen. RTL war begeistert! Deine TV Total Leute riefen für Stephan resp. Didi an, und unsere Fans riefen NOCH mehr für die anderen an, damit Stephan trotzdem raus fliegt.

    SR: Ja, das waren lustige Zeiten. Aber irgendwann wird die Sendung halt auch mir zu langweilig. Mir fehlt im Moment der Kick bei dem ganzen.

    DB: Du willst den Kick? Hör mal zu Stephan, ich habe da so einen Plan. Du bist der große Fighter. Du hattest doch schon vor Jahren diese „große Schlacht um RTL“, mit Heiner Bremer.

    SR: Oh, das war richtig toll. Als ich über den Zaun stieg. *seufz*

    DB: Also, du hast es vielleicht schon mitbekommen: gestern Abend hat Max Buskohl das Handtuch geschmissen.

    SR: Ach, den fand ich langweilig.

    DB: Ist doch egal. Er steigt aus! (Endlich, dieses Rock-Zeug mochte ich eh nicht.) Naja, du könntest doch aus unserem hammergeilen Knebelvertrag ein Thema machen. Lad ihn in deine Sendung ein! Provozier RTL! Und wenn er dann (natürlich) doch nicht kommen darf, rufst du zu Protesten auf.

    SR: Hmmm…. Ich werde ungern manipuliert! Schon gar nicht von einem Modern Talking Mitglied!

    DB: Überleg doch mal! Die Quoten für TV Total werden steigen, weil die Leute wissen wollen, ob Max doch noch bei dir auftreten wird! Du kannst das über mehrere Abende ziehen! Und du selbst kannst wieder den großen Kämpfer markieren! Und am Samstag wird jeder DSDS schauen, um zu sehen, ob es zu Krawall kommt! Deine Quoten steigen, unsere Quoten steigen. Eine klassische Win-Win Situation.

    SR: Ich wird’s mir mal überlegen.

    DB: Stephan, ich wusste, dass man auf dich zählen kann.

  2. *lol*

    Es hat nix gebracht für die Quote:
    http://quotenmeter.de/index.php?newsid=19897


    Mit 4,23 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 17,2 Prozent können die Verantwortlichen des Kölner Senders zwar zufrieden sein – doch insgeheim dürfte man sich nach den vielen Schlagzeilen ein bisschen mehr erhofft haben.

    Verglichen mit den 3 – 3,5 Mio. von Popstars sind 4 Mio aber dennoch ansehnlich.

    (O.k., Donnerstag ist nun mal nicht Samstag…)

    Auch auf Quotenmeter:
    Arcangelo Vigneri über Buskohl und Knebelverträge
    http://www.quotenmeter.de/index.php?newsid=19896

  3. Wenn man bedenkt, dass sie erste Staffel DSDS über 10 Mio Zuschauer hatte, ist das der absolute Tiefpunkt.

    Ich wäre ja dafür, ein völlig neues Format einzuführen. Deutschland sucht den Supertrashkünstler. Da können dann Küblböck, Lorenzo, Johanna und Mendedingsbums um die Krone kämpfen.

    Das brächte Quote und würde mit Dieter als Titan richtig lustig werden.

  4. Vielleicht würde es sogar gelingen, für dieses Knaller-Format Florian Silbereisen als Moderator von der ARD zu den Privaten zu lotsen…!?

  5. Mein Vorschlag zur Supercastingshow:

    Die Kandidaten ziehen für mehrere Generationen in Container (sind die in Köln – Hürth momentan frei?).
    Die Jury besteht aus Detlef D! Soost, Heidi Die Klum und Dieter Der Bohlen.

    Alle Kandidaten und die Jury werden mit Werbung zugekleistert, wie Sportler. Kameras sind überall installiert – für 9Live auch im Bad.

    Warum es beim Casting geht ist unwichtig.

    Jeden Abend singen die Kandidaten eine von Bohlen komponierten Song, sodass alle 10 Tage eine neue CD zzum Thema Supercasting-Show erscheinen kann. Alternativ erscheint eine neue Dänz-DVD von Soost.

    Ein Team von Ärzten und Psychologen hält die Kandidaten notdürftig am Leben.
    Und auch die Zuschauer…

  6. Lieber virtueller Frank,
    ich bin sehr versucht, von meiner Admin-Taste Gebrauch zu machen, und deinen Beitrag zu löschen. Wenn das in die falschen Hände gerät, kriegen wir 2008 ein ganzes Jahr Heidis und Detlefs Hennen rennen. Und zwar als ganz reales Fernsehen. Nix virtuell. Nicht auszumalen. (Ist da schon der Katastrophenschutz für zuständig?)

  7. Natürlich muss auch sichergestellt sein, dass nichts Negatives über das Supercasting geschrieben wird. Ergo werden bei Carla und Brandy Zensoren einquartiert.
    In Wien wird ein gewisser „Käsbrot“ engagiert, um Lobhuddeleien auch über Video zu verbreiten.

    Weiterhin werden die Foren für Leute über 17 Jahren oder 17 IQ-Punkten 17 gesperrt.

    In Anlehnung an den leider viel zu später gestorben Josef G. auf MG: „Wollt Ihr das totaaale Casting, totaaaler als alles, was Ihr Euch vorstellen könnt?!“

    Sagt jetzt nichts bloß nichts falsches!!!

  8. Ist unserem neuen Zensorenpraktikanten aus Unterföhring beim Zensieren reingerutscht. 😉

Erst ins Kommentarfeld klicken, dann kommt der Absende-Button

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s