Willkommen im Hardrock Café

Klassischer Rock/Pop von (vor-) gestern und heute können in dieser kleinen Tee-Ecke diskutiert werden. Was das mit Monrose zu tun hat? Alles! Denn wie die Musik an sich sprengen Monrose alle Grenzen 🙂

(P)

Advertisements

122 Kommentare zu “Willkommen im Hardrock Café

  1. Böher, Möndei, Seinnö , der ist wieder genial, MDC!

    Gruppe Mönrös!

  2. Zu Jodlers Pink-Floyd-Link: Starke Nummer, das Intro dürfte wohl der meistgespielte Hintergrund-Track im Fernsehen gewesen sein und ich hatte das Glück, das Konzert auf der ‚Wish You Were Here‘-Tour zu sehen 🙂

    Und noch eins (für delphi und rosi): Abgesehen davon, daß Pink Floyd eine Klasse für sich waren (für manche eine Welt für sich); wenn man über Gitarristen mit Feeling spricht, muss man auch über Dave Gilmour sprechen. Und dabei ist er nicht mal ein „Blueser“.

  3. @Brandy:
    So kann man sich irren: Ich dachte immer ‚The Eve Of The War‘ (wusste auch nie, wie der Titel heißt) wäre vom Alan Parsons Project. Ja, man lernt nie aus, selbst wenn mal so alt wie ichkennenie…ähh…..Methusalem ist.

  4. Ich bin mal schwer begeistert von euren Links.

    @ Brandy.
    The Eve Of The War hätte ich niemals wiedergefunden, weil ich nicht mehr gewusst habe, wie der Titel heisst und bei irgendeinem Umzug oder Trennung ein grosser Teil meiner damaligen Musiksammlung verschwunden ist.
    Das gehörte nämlich in meiner Jugend auch zu meinen absoluten Lieblingen. (Scheint ein Steinbocklied zu sein 😀 )

  5. Is ja auch irgendwie eine Ecke: „Konzeptalben“.

    Ich war (und bin) kein großer Konzertgänger, und diese Studiomusik, war für mich folglich der logischste Zugang zu Musik. Zudem ich als Spätentwickler sowieso kein großer Tanzmusiklieber sein konnte 🙂

    Weitere Stichworte: Gymnasiastenmusik, literarische Vorlagen als Brücke in eine eigentlich fremde Welt, Konzeptgeschwafel aufm Schulflur, Kopfhörer statt Bühne. 😉

  6. Auf der Bühne sieht das dann ein bisschen aus wie Diavortrag in der Volkshochschule.
    youtube.com/watch?v=F2TgBRXERHk

    (Aber genug gelästert, ich habe es wirklich sehr, sehr geliebt. @ Jodler: Könnte wirklich typische Steinbockmusik sein, ein klein wenig verkopft, s.o. 😉 )

  7. Ach Quatsch, wir sind doch nicht verkopft. 😉

    Das scheint nur so *lol*

  8. wg.Nina Hagen
    In meinen Augen ist sie einfach „begnadet“. Sie ist ne Künstlerseele UND sie hat die stimmlichen Mittel, genau das, was sie machen möchte, auch umzusetzen. Präzise, reproduzierbar, ohne die Beliebigkeit der Dilettanten.
    Ich finde es so jammerschade, dass… , aber das wisst ihr ja schon 😉

  9. Ich habe noch was entdeckt – zu süss und köstlich :D.

    Nina 1985 bei David Letterman.

  10. Also ich muss sagen, bei Brandy´s Links liegen wir geschmacklich nicht weit auseinander! ( Naja, bin ja auch behörnt -Widder)
    Über die Mickey-Mouse auf Anabolika, habe ich an anderer Stelle schon kundgetan, dass ich sie gut finde, sorry Purples! 😉
    Cher, hätte in meinen Augen ohne weiteres eine Nur – Sänger Karriere machen können, es gibt einige gute Lieder von Ihr!
    Anni Lenox, besondere Stimme, mit Eurythmics hat sie ja etliche kommerzielle Erfolge verbucht (es gibt ein Video, alte Burg sie barfuß, ein Konzert „Millionen“ (ein paar 100) von Leuten- schöne Stimmung!
    Das erste Video (The Eve Of The War), Musik sofort gekannt aber Titel und die Personen die es „singen“, hätte ich nie gewusst!

    Bei den Links im Rock und Heavy Metall Bereich, klinke ich mich aus, wie ihr merkt bin eher so wie sagte Brandy Mainstream orientiert! Soul, Pop bei mir muss alles irgendwie melodisch und rhythmisch sein! Natürlich ist HeavyMetall und Rock auch rhythmisch, kann nur nicht soviel damit anfangen, eher noch die Soft Rock Schiene:White Snake, Bonjovi, Brian Adams, etc…, Wenige Ausnahmen, Nazareth- Dream On!
    http://www.youtube.com/watch?v=4PIcuIOgj88&mode=related&search=
    wobei ist das überhaupt Rock???

    Übrigens Eurythmics haben auch schon Shame gesungen, nur ein anderes!
    http://www.youtube.com/watch?v=qVRm7aF6ImQ

  11. -> bei mir muss alles irgendwie melodisch und rhythmisch sein!

    Melodisch und rythmisch aber bestimmt nicht dein Geschmack 😀 (ich finde es mal wieder genial)

  12. Jodler wie könnte ich Prince schlecht finden! ( Senna) 😉
    Wobei man hier das Melodische schon ganz schön unter dem schwarzen Schweiß suchen muss! 🙂

  13. @ Purples
    wie hiess noch mal der Film zu „you light up…“? Ich weiss noch, dass ich bei dem Lied geweint hatte – (fast natuerlich nur, Maenner weinen ja nicht ;))

    p.s. haenge uebrigens gerade in soetwas wie einer Moderatorenschleife??

  14. Also, ich bin schlicht weg begeistert von euer Songauswahl. Es gibt einiges, was bei mir auf der Liste auch auftauchen würde, einiges, was mir gut gefällt und auch zu meinen Favoriten zählt, manches, was ich so gar nicht kannte, aber nichts, was bei mir überhaupt nicht gefällt. Selbst die von euch sogenannten „Mainstreamsachen“ mag ich. Obwohl auch die anderen – egal ob Rock oder Pop auch Mainstream sind, da es viele Klassiker sind, die heute sogar von Orchestern gespielt werden.

    Ich hoffe natürlich auch noch auf weitere Links 😀

    Aber ich behaupte mal, das wir – auch wenn wir unterschiedliche Gewichtungen haben, doch sehr ähnlich in unserem Musikgeschmack sind. Wir stehen auf gute Stimmen und guten Gitarrensound.

  15. @ Jodler: Danke!

    Stimme Dir 100pro zu, obwohl riesige Bandbreite ein deutlicher Trend. 😀

  16. @FanAufsicht:
    Ich weiß es leider auch nicht mehr. Aber der der Film war faszinierend. Zum einen: Mädchen kommt in die Stadt und will Musik machen. Zum anderen ist es toll, zu sehen/hören, wie sich der Song immer weiter entwickelt und dabei nicht langweilig wird. Hatte mich auch sehr berührt. Heute noch ‚fühl‘ ich dieses Lied. 🙂

  17. Jodler, das war wirklich eine tolle Idee mit den Favourites!

    Macht Freude, die nicht im eigenen Regal liegenden (und dadurch vielleicht ein wenig in den Hintergrund gerutschten) Sachen wieder zu hören und für sich neue zu entdecken.

    Auf alle Fälle viel Material für einen grandiosen „Recall-Sampler“! 😀

  18. @Moni, bei dir ging es früh los, mit 11 auf dem 1. Konzert!!

    Auch gut wenn es beginnt: First Time, First Love, aber nicht mit 9!!!

    Da habe ich noch Auto gespielt, naja es heißt ja immer die Mädchen sind den Jungs voraus! 😉

  19. Nee, bei First Time, first Love habe ich auch nur geträumt, ganz unschuldig. Alle anderen Mädels aus meiner Klasse liebten David Hasselhoff, also war ich doch die bravste 😉

    Bei den Konzerten hatte ich echt Glück, auf beide (Prince und Michael Jackson) wurden meine Kusine und ich von einer Freundin ihrer Mutter mitgenommen. Sonst hätte es meine Mama auch sicher nicht erlaubt.

    Aber heute gehen doch die Kinder schon viel früher auf Konzerte, oder? Weiß noch, dass sich eine 14jährige mal bei einem Radio-Interview aufgeregt hat, dass am Vorabend beim TokioHotel-Konzert so viele „Kinder“ waren, also 8jährige.

  20. Ganz unrecht hast du nicht, unsere Tochter haben wir bei dem Temptation Konzert zu Hause gelassen, wir sagte sie sei zu jung (10 Jahre), haben aber auf dem Konzert zwei Schulkameradinnen getroffen! Unsere Entscheidung war auch im nachhinein richtig, zu laut zu schlechte Luft, etc….
    Beim REWE Fest war sie dann auch dabei! 🙂

Erst ins Kommentarfeld klicken, dann kommt der Absende-Button

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s