Popstars History Spekulationen

Auf die hier im Blog aufgetretene Frage, wie das Comeback der No Angels die Popstar-Staffel 5 beeinflusst hat, hier ein paar sehr spekulative Ausführungen von eurem Jodler

Irgendwann im Mai 2006 begann das Casting unter dem Motto: neue Engel braucht das Land.

Wahrscheinlich hat man sich lange davor bei MM Merchandising Gedanken gemacht, wie man Starwatch endlich zu einem Label machen kann, nachdem außer ein paar unbekannten Nonames, die irgendeinen Trailer gesungen haben und Sandy, die auf Grund eines gecancelten Plattenvertrages mit EMI dringend schnell eine Plattenfirma brauchte, keinerlei vernünftige Künstler unter Vertrag waren. .

So saß man wahrscheinlich zusammen, überlegte, wie man Starwatch endlich zu einem richtigen Plattenlabel machen kann und wie man damit auch Geld verdienen kann. Dann kam irgendwer wahrscheinlich auf die Idee: „Machen wir doch noch mal Popstars.“

„Nöö,“ meinte ein anderer: „Das werden doch sowieso lauter Flops, erinnert euch doch an die letzten 3 Bands. Da verdienen wir doch nichts.“ „Ha! „meinte wahrscheinlich ein Dritter, „warum suchen wir nicht so was wie die No Angels, damit können wir richtig Kohle machen. Wir schauen uns einfach an, warum die damals so erfolgreich waren und kopieren es.“


Gesagt, getan. Man entwickelte ein Konzept, versuchte die Fehler aller vorhergegangenen Popstars-Staffeln nicht zu machen, wollte eine Band, die „Neue Engel“ sind und fing an zu casten. MM-Merchandising positionierte die Band schon im Vorfeld: Zielgruppe Kiddies und Teens, es wurden der gleiche A&R Manager und die gleiche Managerin wie bei den No Angels verpflichtet und wahrscheinlich suchte man schon Songs aus, die in Richtung No Angels gingen.

Die Teilnehmer waren gecastet, die ersten Sendungen im Kasten und jeder, der bei der Staffel mitmachte, ging davon aus, die suchen „neue Engel“. D! quälte die Teilnehmer mit Pam Pam, es ging alles den Lauf der normalen Dinge und am Ende wäre wahrscheinlich eine 5 Mädchengruppe mit Leo, Kathi und drei anderen herausgekommen. Sicher nicht in der Band gewesen wären Senna und Bahar, bei Mandy bin ich mir auch nicht so sicher, da sie tänzerisch eher legasthenisch 😉 war.

Papa Holgi hatte wahrscheinlich schon Dollarzeichen in den Augen und alles wäre schön gewesen. Starwatch freute sich, endlich auch mal Geld zu verdienen, auch wenn sie in der Zwischenzeit Roger Cicero unter Vertrag hatten. Aber mit dem Verdienst kann man vielleicht gerade die Sekretärin und die Raummiete bezahlen, für ein Plattenlabel immer noch keinen Umsatz. Sandys Soloplatte floppte vor sich hin, was aus Cicero wird, konnte man damals noch nicht absehen.

Die Einschaltquoten waren gut – schließlich war 2 Jahre Pause, die Werbung verkaufte sich, die Verpflichtung von Falk und Nina Hagen gab dem ganzen einen Touch von: Wir suchen gute Talente und nicht so Nichtkönner wie in einigen anderen Castings.

Und dann platzte die „Bombe“. Im August schätzungsweise wusste Papa Holgi, dass die No Angels ein Comeback planen. Und Starwatch wusste es auch. Und das mitten in der aktuellen Staffel, von der schon viele Folgen abgedreht waren. Papa Holgi, weil er die Namensrechte besitzt und Starwatch, weil sie Sandy unter Vertrag haben. Bevor das Rechtliche nicht geklärt war oder mindestens weitgediegene Verhandlungen – kein Comeback.

Ich wäre gerne Mäuschen bei der Krisensitzung gewesen. Was tun – die Staffel canceln kann man nicht, ein neues Motto verpassen – kann man nicht, also weitermachen wie bisher – kann man nicht, denn warum sollte jemand die „neuen Engel“ bevorzugen, wenn das Original wieder da ist.

Ich bin mir sicher, dass in den beteiligten Firmen kurzfristig absolute Panik herrschte. Bei Pro Sieben wahrscheinlich am wenigsten, denn ihre Einschaltquoten waren ok und es wurde Werbezeitverkauft. Bei MM Merchandising schon mehr, weil einer von Start weg wenig erfolgsversprechenden Band keine vernünftige Vermarktung folgen kann, bei Starwatch wahrscheinlich purer Schock, denn die Plattenfirma verliert nicht nur eine Künstlerin sondern auch die Aussicht darauf, endlich mal richtig Geld zu verdienen.

Der einzige, der das ganze noch einigermaßen entspannt sehen durfte, war wahrscheinlich Papa Holgi. Er verdient auf alle Fälle, entweder mit der neuen Truppe oder aber an der alten, deren Markenrechte er besitzt. Trotzdem wäre es ziemlich kontraproduktiv geworden, wären die No Angels vor Ende der Popstarsstaffel gestartet oder direkt mit Ende der Staffel. Also gab es wahrscheinlich einen Deal – Markenrechte und grosse Promo zu einem günstigeren Preis gegen späteren Start. Schliesslich soll sich das erste Album und die erste Single noch gut verkaufen (was sie naturgemäß auch tun, wenn nicht alles schief läuft). Wer da alles mitmischte, wäre nun reine Spekulkation (so wie alles was ich schreibe 😉 )

Ich schätze aber, dass kaum einer in der Musikbranche einen Cent auf die neue Popstarsband gewettet hätte. Schließlich: Warum das Plagiat kaufen wenn man fürs gleiche Geld das Original haben kann. Und just in dieser Situation versuchte man, das Format zu retten, die Staffel zu retten, Starwatch doch noch Umsatz zu bescheren und änderte klammheimlich das Konzept. Geschehen ist das ungefähr zwischen der 4. Workshopwoche und der ersten Bandhauswoche.

Von da an fing man an zu experimentieren, man lies zwar Romina, Leo, Kathi weiter singen mit Tanzperfomances, holte die kleine Nina noch dazu, weil man zu wenig Tänzerinnen hatte, aber legte von da an mehr Wert auf „Soul“ in der Stimme. Man verlängerte die Staffel um 2 Folgen – ich denke, nicht nur wegen der Werbeeinnahmen – sondern auch, weil man hinter den Kulissen hektisch neue Songs finden musste etc. pp. Man entschied sich dann gegen die Tänzer und für die Sänger (singen konnten sie alle aber Mandy und Bahar rührten die Leute). Senna kam in die Band, weil sie polarisierte und somit die Hoffnung bestand, dass wenigstens solange über die Mädels geredet wird und damit Platten verkauft werden, bis die No Angels wieder aktiv am Markt sind. Denn die Wahrscheinlichkeit, das ihr Comeback grandios wird war größer als dass sich die Platten von Monrose groß verkaufen. Die Erfahrung der letzten 4 Jahre zeigte, dass die erste Single und das Album noch verkauft wird, aber ab der 2. Single war der Flop eh vorprogrammiert. Overground, Preluders, Nu Pagadi, Elli Erl, Tobias Regner – alle gefloppt.

Soweit Teil 1 der Saga Spekulationen um Popstars 5

 

Advertisements

53 Kommentare zu “Popstars History Spekulationen

  1. PS5 hätte ja sowiso eine neue Band hervorgebracht, mit oder ohne Gast-Juroren. Insofern hatte ihre Präsenz wohl keinen wesentlichen Einfluss darauf.

    Und wie Purple sagt: Ich glaube nicht, dass die auch nur eine Sekunde lang an den möglichen Erfolg der neuen Band geglaubt haben. Gerade Sandy, die ja bei dem Nupagadi-Desaster in der Jury war, wird sich wohl gedacht haben, dass das Popstars-Konzept (nach der aus ihrer Sicht natürlich phantastischen ersten Staffel) nichts mehr hergeben kann.

    Insofern war die Überlegung wohl nur, dass es nie was schaden kann, ihre Gesichter schon mal wieder im TV zu zeigen. Und dabei ging’s ihnen wohl nur um sich selbst und sicherlich überhaupt nicht um die „neuen Engel“ 😉

    P.S. Hallo Carla. Schön dich zu lesen 🙂

  2. Danke für die lieben Willkommensgrüße!

    Hmmmm. Was die schwesterlichen Gefühle der Altengel (Engel a.D.?) angeht, bin ich mit euch völlig einer Meinung. Die scheren sich mit Sicherheit nicht die Bohne um irgendwelche Nachwuchskünstler, die haben ja mit sich selbst vollauf zu tun. Gewurmt haben muss es sie aber schon, daß ständig von ihren Nachfolgerinnen gesprochen wurde. Aber möglicherweise haben sie sich überlegt, „na, das geht eh in die Hose, und am Schluß werden sich alle das Original zurückwünschen.“ Und natürlich war die Präsenz in der Jury eine gute Möglichkeit, sich wieder ins Gedächtnis zu rufen. Nach den Castings hat sich nur noch die (etwas bildschirmgeile) Sandy noch einmal blicken lassen, in der Hoffnung da ihr Solo-Album zu bewerben, oder irre ich mich da? (Sind die Monröschen in der neuen Staffel schonmal in Erscheinung getreten? Ich kriege hier nicht so viel mit)

    In diesem Zusammenhang muss ich immer an Sennas Rebellion denken, als man ihr erklärte, sie würden als nächstes „Daylight“ singen. Und Senna war entsetzt: „Ich dachte wir machen hier ehrliche Musik.“ Schön, das. Kurz darauf wurde der Song ja von Fitnessarnim prompt zum Fitnessjingle degradiert. Hihi.

  3. „Nach den Castings hat sich nur noch die (etwas bildschirmgeile) Sandy noch einmal blicken lassen, in der Hoffnung da ihr Solo-Album zu bewerben, oder irre ich mich da? (Sind die Monröschen in der neuen Staffel schonmal in Erscheinung getreten? Ich kriege hier nicht so viel mit).“

    Ja, sind sie. Zu sehen sein wird der Auftritt in der nächsten Folge am Donnerstag.

Erst ins Kommentarfeld klicken, dann kommt der Absende-Button

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s