Die zehn Gebote – Soundtrack

Ich habe gestern meine zehn Gebote erhalten. Also, ich meine natürlich die CD 😉

Und ich muss sagen: Tolles Projekt, gefällt mir echt super!

Erst einmal zum Gesamtwerk: Als jemand, der (gute) Musicals durchaus mag, gefällt mir dieses wirklich überdurchschnittlich gut. Die Instrumentalisierung bedient sich der gesamten Palette, von Streichensembles, über akustische Gitarren bis hin zu E-Gitarre und Schlagzeug, und das ganz ohne Stilbruch zu begehen. Auch die Kombination von Massen-Chören und Solisten ist effektvoll und oft durchaus gelungen. Und selbst als unfrommer Ungläubiger muss ich sagen, dass auch die „Story“ spannend und abwechslungsreich rüberkommt!

Recht amüsant finde ich in dieser Hinsicht zum Beispiel, dass im letzten Song, wenn die zehn Gebote schlussendlich von Moses dem Volk vorgesungen werden, jedes Gebot in einem kurzen Satz mit einfacheren Worten von seinem Bruder paraphrasiert wird, und dann (jedes Mal!) von Bahar Zipporah mit „du sollst lieben“ resümiert wird 😉 Ich finde, das nimmt dem ganzen doch ein wenig den strengen, kirchlichen Bart.

Bei einigen anachronistischen Redewendungen musste ich die Augen verdrehen, weil sie mir etwas anbiedernd cool daher kamen (z.B. „sonst gibt’s was auf die Mütze“), bei anderen musste ich jedoch schmunzeln (z.B. wenn die Hebräer singen Moses sei „viel zu radikal“).

So, nun aber noch ein paar Worte explizit zu Bahars Rolle (welche übrigens im Booklet und auf dem beiliegenden Promo-Material meist als „Bahar Kizil (courtesy Monrose)“ aufgeführt wird). Als vor ein paar Tagen hier der MySpace Link zu ihrer Solonummer „Zipporahs Zuspruch“ gepostet wurde, fand ich die Nummer zwar schön, schwelgte aber nicht in übermäßiger Begeisterung. Ganz anders erging es mir jetzt aber bei den meisten ihrer anderen Passagen. Wenn auch kürzer, so fand ich sie oftmals aber viel überwältigender. Stellenweise echt gefühlvoll, stellenweise aber auch richtig kraftvoll. Für mich persönlich ein wahrer Ohrenschmaus.

Uneingeschränkt kann ich die CD natürlich nicht weiterempfehlen. Den einen mag’s zu musical-lastig sein, den anderen vielleicht doch zu biblisch. Ich kann also nur für mich selbst reden, wenn ich sage, dass ich den Kauf nicht im geringsten bereue und sie noch des öfteren einlegen werde!

Die Soundtrack-CD, sowie Tickets zur Show, können übrigens hier bestellt werden: https://www.die10gebote.de/shop.html.

Advertisements

1.019 Kommentare zu “Die zehn Gebote – Soundtrack

  1. „Jo, Joe, dann entspann dich mal ;)“

    😆 Brandy, kommt oder kam dir Joe unentspannt vor? :mrgreen:

    Ich tausche, Jacken Schuhe Mützen Handschuhe gegen Lebensversicherung! :mrgreen: 😉

  2. Naja, der Globo wird stabil! Der wird wieder mit einer Golddeckung versehen und der private Goldbesitz wird verboten. 😕

    Aber auch das: ……“Der Extremfall einer Währungsreform ist die Einführung der Währung eines anderen Landes (Fremdwährung).

    Somit, der „Globo“ ist ja nur ein anderer, neuer Name (für die Langnasen 😉 ) für den „Renminbi“! :mrgreen:

  3. Kennie, hast Du auch Unterbüxen zum Tauschen? Biete Riesterrente…. 😛

  4. Im Gold zur Golddeckung schwimmen sie ja inzwischen, die Chinesen. Immer wenn die Amis etwas vom Goldschatz unter der Wallstreet auf den Markt schmeißen, damit der Goldkurs nicht durch die Decke geht, krümmt sich in Beijing ein gelber Finger über einer Maus und kauft in kleinen, aber beständigen Tranchen lächelnd auf. :mrgreen:

  5. Obst habe ich auch – Birnen, Äpfel, Zwetschgen und Kirschen (die reichen aber nur für den Eigenbedarf). Dann Gurken im Sommer, Tomaten und Erdbeeren, Thaibeeren und Himbeeren. Dazu noch einen kleinen Weinstock und Bayern-Kiwi.

    Bei Bedarf kann ich noch andere Sachen anpflanzen 😀

    Für die Stadtkinder unter euch – gestern lief ein Bericht über Stadtgärtner in Chicago. Einfach einen Bienenstock aufs Dach gestellt und überrachenderweise produzieren die Bienen auch in einer Betonwüste viel Honig. Oder Hühnerstall auf dem Dach 😀

  6. Derzeit wird gerade vuzGu als Innenminister gehandelt, aber wie dem auch sei, eine Währungsreform ist wohl nicht auszuschließen.

    Lebensversicherung hab ich auch nicht, die hatte ich in den 80igern „zurückgekauft“, natürlich mit Verlust, und mir einen schönen Urlaub gegönnt 😀

  7. Bayern-Kiwi ist was leckeres – frosthart und so klein wie Kirschen, kann man mit Schale essen und schmecken intensiver als grosse Kiwis.

  8. > „Schnaps!!!“ Super Tauschartikel! Nicht nur zum Einreiben… 😉 😀

  9. Brandy, du hast ja fürs Alter deine Destille, frei nach dem Motto „Gesoffen wird immer“, garantiert krisenfest, „je Krise, desto sauf“ 😀

  10. Ah, vergessen habe ich die Johannisbeeren. Mache jedes Jahr Likör davon – letztes Jahr habe ich die in kleine Schmuckfläschen abgefüllt und es war dann Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden – kam super an 😀

  11. Treusorgende Jodler! 😉 Wer Sorgen hat, hat auch Likör. Und welcher Kunde hat heute keine Sorgen… 🙄

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.