Monrose 2009: Ein Rückblick

„2010 wird unser Jahr!“ OK, das ist ja mal eine Ansage. Aber bevor ich jetzt hier noch einen weiteren Gang Spekulatius auftische und Brandy schlecht davon wird, Weihnachten ist ja auch schon seit einem Monat vorbei, wage ich doch lieber mal einen Rückblick auf das von vielen als eher flau eingestufte Monrose-Jahr 2009. Aber Vorsicht: ich habe gerade meine monrosa Brille auf. Brandy könnte es also trotzdem schlecht werden.

Als Grundlage nehme ich den Event-Kalender aus dem monrose-forum.net zur Hand. In vollem Bewusstsein, dass sich dort auch einige Termine darunter befinden, die nur Einzelrosen betrafen, dass einige der Termine nur reine Präsenztermine waren (also vor Ort sein, ohne wirklich was zu tun) und einige doppelt geführt werden (z.B. Aufzeichnung und Ausstrahlung der gleichen Sendung) jetzt erst einmal die quantitative Auswertung:

  • insgesamt 53 Termin-Einträge
  • darunter 30 Termine mit dem Label „Auftritt“

Mehr als wir in diesem gefühlten Jahr der Stille und ganz ohne Veröffentlichung gedacht hätten? Möglicherweise. Weniger als es für jemanden, der vom Musik- und Popbusiness leben will gesund ist? Sicherlich.

(Man beachte, dass es vermutlich auch noch den einen oder anderen Termin hinter geschlossener Tür gegeben haben könnte, von dem wir nichts wussten. Aber das wird die Waagschale wohl auch nicht umwerfen.)

Neben der quantitativen Analyse ist es aber die qualitative Analyse, die interessanter ist. Gut, wir wissen: Fürs öffentliche Image der Band wurde in diesem Jahr leider nicht viel getan. Neue Fans wurden wohl nicht in Massen erobert. Aber was wurde uns „Initiierten“ denn so geboten? Erstaunlich viele Leckerbissen. Und darunter erstaunlich viele musikalische. Lasset uns zurückblicken:

  • 28.02.2009 Fanclub Treffen. Aufgrund eines „Unfalls“ singen Monrose zum allerersten Mal unplugged, nur von Cristobals Gitarre begleitet. Fast ungeprobt, mit ein paar schiefen Tönen, aber trotzdem zum Dahinschmelzen.
  • 29.03.2009 Felix Burda Award. Wieder unplugged, aber diesmal eingeprobt. Mit Trio-Begleitung ein durch und durch professioneller Auftritt vor kleinem Publikum.
  • 07.05.2009 Auftritt bei den Seefesttagen in der Steiermark. Ohne Band, aber vor einer überwältigenden Publikumsmasse.
  • 29.05.2009 Eröffnungs-Medley beim Cometen. Zwar Playback, aber richtig schön lange und mit viel Show. Ach ja, gewonnen haben sie das Ding auch noch.
  • 07.06.2009 Monrose treten am R.HS Kindertag in Krückau zum ersten Mal mit großer Bandbesetzung auf. Leider gibt es kaum brauchbares Videomaterial, trotzdem ein absolutes Novum in der Monrose-Geschichte (einzelne Fernsehauftritte ausgenommen).
  • 20.06.2009 In Cottbus treten sie zwar wieder ohne Band auf, aber mit guter Tontechnik und großartiger Stimmung im Publikum, welche von Kondzie perfekt eingefangen wird.
  • 25.07.2009 Beim Kinderhospiz Charity präsentieren Bahar und Cristobal ihr Duett Memories. Monrose tritt wieder mit Trio-Begleitung auf…
  • 25.07.2009 … und noch am gleichen Tag in Soest mit großer Bandbesetzung.
  • 07.11.2009 Beim Fanclub-Treffen werden sie wieder von einem kleinem Trio begleitet, und präsentieren als Vorgeschmack aufs neue Album den Titel All or Nothing
  • 05.12.2009 Monrose singen beim Cover me Festival in Köln On the Radio.

„2010 wird unser Jahr.“ Ich weiß nicht. Vielleicht wird es ja das Jahr der Rosen. Möge der Erfolg sie überrollen. Aber vielleicht bleibt uns 2009 ja dann als das Jahr der stillen Genießer im Recall in Erinnerung…

1.018 Kommentare zu “Monrose 2009: Ein Rückblick

  1. Huhu, da bin ich wieder 🙂

    totmüde, fertig und daher auch nur kurz. Die Tage werde ich einiges noch im Urlaubsblog schreiben, da wir die letzten Tage kein Internet hatten. Überhaupt, WLan funktioniert auf Reunion nur draussen und nie im Zimmer 😆

    Es war geil, geil und nochmals geil. Diese Insel kann ich jedem nur empfehlen, es lohnt sich. Die Insel ist kleiner als Mallorca und wir waren fast jeden Tag auf Achse und haben nur einen Bruchteil gesehen. Wir werden nochmals Urlaub auf Reunion machen und ich wiederhole mich, ich kann es jedem nur empfehlen. (ausser Air France – aber es gibt eine Alternative, die auch noch preisgünstig ist – Air Austral, die reunionesische Fluglinie). Ihr könnt preiswert Urlaub machen und es ist geil und ihr könnt Luxusurlaub machen und es ist geil. Ihr könnt an jeder beliebigen Kneipe am Strassenrand essen und es ist geil, jeder Bewohner der Insel ist ein Erlebnis und selbst wenn ihr nur französisch radebrechen könnt, ergeben sich tolle Gespräche. Die Insel ist nicht überlaufen vom Massentourismus und hat dank der europäischen Union (also auch eurem Geld) eine Infrastruktur, die besser nicht sein könnte und dank der Grand Nation, die das restliche Geld reinpumpt, alles was das Herz begehrt. Die Menschen sind von einer so unglaublichen Gastfreundschaft und Freundlichkeit, die mir selten so begegnet ist und mit Frankreich hat das herzlich wenig zu tun. I’m falling in love und ich war schon auf vielen tollen Orten auf diesem Planeten, aber auf Reunion ist die ganze Welt auf einer kleinen Insel vereinigt. Die Menschen gehen teilweise Sonntags in die katholische Messe, am nächsten Tag in den hinduistischen Tempel und am Freitag in die Moschee . . . einer wird schon recht haben und alle vereint das Essen und der Genuss. Du kannst an einem Tag vor Kälte zitternd auf 3000 Meter im Nebel den Tag verfluchen und 2 Stunden später am Strand bei 35 Grad die Hitze. Du kannst Kühen und Pferden beim weiden wie in den schweizer Alpen zuschauen und eine halbe Stunde später im tropischen Nebelwald mit Riesenfarnen und seltsamen Bäumen wandern. Ach, ich schreib das alles noch im Blog 😉

    Und ich komme aus dem Urlaub, schaue hier kurz rein, lese was von neuem Song und was soll ich sagen – gefällt mir sehr, sehr gut. Erinnert mich an das, was ich den ganzen Urlaub über im Radio gehört habe – eigentlich nur R&B und Save the night ist ein sehr, sehr starker R&B Song. Die Aufnahmen sind aber nicht Live-Perlengeeignet, dazu sind sie zu schlecht – schlecht ausgesteuert. Aber mit etwas Phantasie (ohne die immer etwas neben den drei agierenden Live-Musikern) ist das ein Song, der im Radio rauf und runter gespielt werden könnte und im Gegensatz zu euren Einschätzungen würde ich den Song als Singletauglich und vor allem Massenradiotauglich und Massentauglich einstufen. Ein absoluter Hit – wie Hot Summer – nur völlig anders. Hätte ich so nicht erwartet. Im Urlaub spielten Monrose keine Rolle, ich habe nicht mal bei funktionierendem I-Net irgendwas gelesen.

    Besonders gefällt mir, dass es um Melodie, Stimme und Rhytmus geht, dass es ein Gruppensong ist und er geht mir urlaubsgeschädigter sofort in Blut.

    @ Möhrchen
    Mein Gott, du Arme. Ich kann Brandy nur bepflichten, es ist keine Schwäche, wenn man sich professionelle Unterstützung holt. Mir ist das vor über 20 Jahren auch mal passiert und mir hat das geholfen. Nicht lange warten – wenn du merkst, das beschäftigt dich, beeinflusst dich mehr als du willst, sofort reagieren. Und natürlich kann ich dir und deinem Vermieter empfehlen, Gänse zu halten. Die sind unbestechlich im Gegensatz zu einem Wachhund und die gesamte Nachbarschaft bis ins nächste Dorf wird alamiert. Gänse sollen übrigens auch was gegen Tauben haben 😉

    Ich habe seit ungefähr 35 Stunden nicht mehr geschlafen – ein Flugzeug von Air France ist kein Ort für eine entspannte Reise und ich hatte dank unserem netten Reisebüro den gleichen beschissenen Sitz wie beim Hinflug.

  2. Huhu Purple.

    Alles heile wäre übertrieben. Mein Hintern hat beim Flug mehr gelitten als beim Ausritt mit Kréol und Kanelle. Beim Tagesausflug ( was für ein Wahnsinn für jemanden, der noch nie auf einem Gaul sass) tat weh, aber der ausgeleiherte Sitz 40 A auf einer Air France Maschine ist die Hölle auf Erden. Da spürst du nach 2 Stunden jeden einzelen Nerv und das tut richtig weh. 😆

  3. Bei mir ist momentan nichts heile 😆

    Die Vorstellung am Montag zur Arbeit zurückzukehren ist absurd :devil:

  4. Heisa! Jodler ist wieder da. Voll ausgeruht und tatkräftig gestimmt, um daheim das BSP wieder zu mehren! 😉
    Das mit der Air France tut mir leid für Dich. Hatte mit der Gesellschaft auch schon unschöne Erfahrungen gemacht. Besser meiden…

  5. Nach Sitz 40 A auf der Air France kommt einem also „Sie liebt den DJ“ als Offenbarung vor. Sehr interessant, sollte man in die Promostrategie einbauen! :mrgreen:

  6. Oh Mörchen das tut mir echt leid für dich. bei uns in der Gegend is früher auch viel eingebrochen worden woraufhin bei uns am Haus Erdgeschoß so Gitter an die Fenster gemacht worden sind. Da gibt es ja so Ziergutter die sind garnimma so hässlich.
    Und dann haben wir da noch ne Kette an der Hauszür aber die wird mitlerweile nicht mehr vorgemacht. Aber seit einigen Jahren ist bei uns auch Ruhe. Selbst ist mir so was noch nicht passiert. Ich könnt da auch nimmer schlafen. Die Idee mit den Gänsen is gut.
    Hoffe du verarbeitest das gut!
    Drück dich!

  7. Brandy, LOL 😆

    @MD:
    Ja, das muss furchtbar sein, das (möglicherweise) kommende Unheil nicht aufhalten zu können. Und wieder trifft es vor allem die ärmsten.

  8. furschtbar. Die armen Leute. Nur gut das die Menschen gewarnt sind und fliehen können. Aber die Existenzen werden dann kaputt sein von vielein. Schlimm.

  9. Hallooooooo Jodler! 😀
    Schön dass du wieder da bist! 🙂

    Das neue Lied heißt, She loves the DJ?!?! 😉
    Ah deshalb, Brandy hört die ganze Zeit das falsche Lied! 😉

  10. ja genau Jodler schön dich wieder zu haben. War der Urlaub denn schön? Bist du gut erholt?

  11. Jodleuse, bienvenue au Recall! 🙂

    Was ich bisher gelesen habe, muss es grandieuse gewesen sein. Eure Berichte haben Lust auf eigene Erfahrungen gemacht.

    Wir haben dich hier vermisst.

  12. Jep. Echt krass, wie niedrig das Gesangsniveau dieses Jahr ist. Wenn Plüschi nur noch eine einzige Show weiterkommt, dann fall ich echt vom Glauben ab. Der ist so schlecht. 😆
    Und Schreyl wird auch immer schlimmer, richtig penetrant und aufdringlich mit seinem sinnlosem Geplappere, auf das die Kandidaten nie eine wirkliche Antwort wissen. :mrgreen:

    Welcome Back Jodler! 😀
    Da wird man ja richtig eifersüchtig. :p

    Zum Song:
    Hört sich gut an, ich bin auf die Studioversion gespannt. 🙂

  13. Joschiiiii 🙂

    Man merkt du wirst erwachsener und erkennst das Manko an DSDS! 😉

  14. Hi Jodlerin, welcome back. Ich freu mich für dich, dass es dir so gut gefallen hat. Jetzt aber nicht wieder 10 Jahre warten. 😉

    Joschi, ich hab zwar nicht geschaut, aber ich erinnere mich noch gut, das Francisca Urio vor Lauren Talbot ausgeschieden ist – da waren Welten dazwischen. Und was da noch so in den Top10 rumschwirrte: Didi Knoblauch, Stefan Darnstedt, Martin Stosch (#2 !), Benny Herd, Holger Göpfert…..

    Kennie, ich höre die „alten“ Monrose-Songs auch immer noch gerne. Besonders, wenn sie von S.I.R. aufgepeppt sind:
    ( http://www.youtube.com/watch?v=E9X4fVmUqGo )
    ( http://www.youtube.com/watch?v=zzhrF6O1K0c )

  15. Joe, ich bin mehr als geneigt, Dir Recht zu geben, zumal der Klang dem Nahbesprechungseffekt nicht Rechnung trägt. Was für eine Verarsche!

  16. @Jodlerin
    Freu mich ganz besonders, dich wieder hier in der Familie begrüßen zu dürfen 🙂
    Wie ich lese, hattet ihr einen ‚geilen‘ Urlaub. Wenn man jahrelang keinen hatte, muss man auch belohnt werden, finde ich!

    Bei mir war heute/äh gestern ‚The day after stolen privacy‘ angesagt.
    Erst mal habe ich – dank Schlaftablette – gut geschlafen. Dann gings ins Autohaus, um zu klären, was machbar und sinnvoll und vor allem nicht zu teuer ist. Nachdem die Kaskoversicherung leider nichts übernimmt – warum auch, ein geklauter Zweitschlüssel in der Wohnung ist ja ein klassischer Hausratschaden – und das komplette Auswechseln des Türschlosses und der Zündvorrichtung incl. Arbeitslohn um die 1.000 EUR kostet, habe ich mich spontan für die Lösung ‚man bestelle einen 2. Schlüssel und programmiere einen neuen Code darauf‘ für schlappe 250-300 EUR entschieden. Muss dann halt immer schön alle wertvollen Sachen – wie die Monrose-CD’s, das Beyu-Schminkset…- ausräumen, damit das nicht die Diebe übernehmen.
    Mein Nachbar stand heute morgen mit einer Tube Alleskleber bewaffnet in seinem Messiearbeitszimmer, um die vandalistisch zerstörten Schubladen wieder zu kleben und war total gefrustet. Der Arme ist auch wirklich vom Pech verfolgt.
    Es war irgendwie ein ganz komischer Tag für mich und alles lief so ziemlich plan- und ziellos ab. Darüber nachdenken, was passiert wäre, wenn ich erst 10 min. später gefahren wäre und ich den dreien in meiner Wohnung gegenübergestanden hätte, ist nicht schön. Ich bin auch froh, morgen nochmals nach Hamburg fahren zu dürfen, da kann ich dann beruhigter schlafen und hoffentlich wird die Rollade bis nächsten Freitag wieder funktionieren.
    Wir haben übrigens auch eine Alarmanlage im Haus, aber die hat mein Nachbar, seit der Hund im Haus ist und überall rumläuft, deaktiviert. Aber dafür gibts jetzt auch schon eine Lösung.

    Ich glaube, ich komme damit klar, es braucht ein paar Tage und das therapeutische Schreiben und die lieben Aufmunterungen von euch im Recall tun wie immer gut 😉

    Und um mich ausführlich bezüglich neuem Monrose- Soul zu äußern, muss ich jetzt noch mal reinhören und habe dann hoffentlich mein A-Ha-Erlebnis 😉

  17. So, nach 4-maligem Hören von ‚Save the night‘ muss ich jetzt mal das Jodler-Wort des Tages missbrauchen: ‚Geil‘.
    Ich finde, dieser Soul passt exakt zu den Mädels, sie können live damit spielen und man merkt ihnen die Freude am Variieren auch an.
    Ob es richtig wäre, diesen Song als Single rauszubringen, mag ich so nicht sagen, dazu müsste man die Studioversion hören.
    Für mich eine positive Überraschung – gefällt mir sehr, sehr gut 🙂

    @Kennie:
    exakt genau so gehts mir beim Hören der 3 Rosen-Alben auch. Man müsste Temptation heute nochmals aufnehmen, und ich glaube, man würde dann auch die riesige Entwicklung heraushören. Ich hab auch meine Faves, aber viele konzentrieren sich auf SP und Temptation. Bei I AM gefallen mir mittlerweile die Songs viel besser, die sie selten oder noch nie performed haben, wie Stained und TMHTJ…
    Trotzdem klingen für mich die I AM-Titel immer noch so ‚unentschlossen‘ – als ob sie noch nicht ihre wahre Richtung kennen würden…
    Sollten sie sich jetzt Richtung Soul, RnB bewegen – gut, aber dann nicht wieder so ein Elektro-Pop dazwischen, dann wär es wieder nicht glaubwürdig…

  18. Ich habe nie die Auffaussung teilen können, dass I AM inhomogen wäre. In sofern ist es für mich auch das Album, welches ich am ehesten „durchhören“ kann, wenn ich auch gestehe, dass stets bei Nummer 2 oder auch Nummer 3 beginne 😉

    SP(A) hat die für mich die stärksten Highlights, aber nur wenige. Und wenn ich Unentschlossenheit und geradezu einen konträren Stilmix verzeichne, gilt das für SP(A) – mehr noch als bei Temptation.

    Für mich war es auch irgendwie logisch: Temptation war eine Vorgabe, die nur wenig Spielraum für Individualität bot und auf breite Zustimmung ausgerichtet war. SP(A) war eine (Selbst-) Findung, bei der die Drei erstmalig in die Auswahlphase eingebunden wurden. I AM sollte wohl eine Festlegung werden, was meiner Ansicht nach durch die Veränderungen im Zuge der Verschiebung „aufgeweicht“ wurde und das vermeintliche Ziel „clubtauglicher E-Pop“ knapp, aber deutlich verfehlt wurde. Bemerkenswerterweise erhielten ausgerechnet die neu hinzu gekommenen Lieder besonders Zuspruch bei den Nichtfans, was nicht uneingeschränkt als Pluspunkt zu sehen ist.

    Wo es mit dem neuen Album hingeht, bleibt abzuwarten und wird nicht zuletzt auch vom „Grundsound“ abhängen. Ich wage aber zu bezweifeln, dass „verspielter R’n’B“ die Antwort auf alle Fragen wäre, auch wenn mir diese Richtung, soweit überzeugend umgesetzt, wohl von allen denkbaren Optionen am besten gefallen würde. Hitchancen sehe ich da aber so gut wie keine. Da stapelt sich bereits tonnenweise Importware in den Plattenläden.

  19. Zum neuen Monrose-Song: Meine Augen waren erfreut, meine Ohren wissen noch nicht. Begeistert bin ich nicht, aber kann ja noch kommen. Hoffentlich.

    jodelkoenig ist wieder da. Nach der Insel Reunion nun die Reunion im Recall. Ist doch auch was. Hallo.

  20. Hallo Jodler,

    Es ist immer begeistert, wenn Leute so schön aus dem Urlaub wieder zurück kommen. Ähm, also andersrum 😉

    Dann zehrt man auch noch lange an den Eindrucken und empfindet auch noch etwas Nachfreude in tristen Alltagsmomenten.

    Willkommen zurück 🙂

  21. Hallo Möhrchen, dies wäre nicht passiert:

    „….was passiert wäre, wenn ich erst 10 min. später gefahren wäre und ich den dreien in meiner Wohnung gegenübergestanden hätte..“

    Das waren Pofis. Die möchten Personenkontakt vermeiden. Somit haben die genau abgepasst, wann Du, mit Taschen bepackt, das Haus verlassen hast. Die haben genau gewußt, dass Du dann länger wegbleibst. Wahrscheinlich seid ihr schon länger observiert worden. Auch wurde Deine Wohnung wahrscheinlich nur so nebenbei „mitgenommen“. Das Hauptobjekt war die Wohnung des Geschäftsmannes.
    (schwarzer Humor an) Naja, vielleicht haben die sich von Deinem Wägelchen, einem „Bentley Continental T SPEZIAL-COUPE“ täuschen lassen 😉 (schwarzer Humor aus)

    Also, schnell alles vergessen. Nur etwas vorsorgen: Gitter anbringen, Hund scharf machen (?) und Alarmanlage ertüchtigen. Und mit Nachbarn sprechen. Sollten darauf achten, ob da öfters in der Straße ein unbekannes Auto rumsteht. Auch wäre es gut, wenn sich die Polizei regelmäßig in der Gegend blicken lassen würde. 8)

  22. @MD:
    Ganz so war es nicht!
    Nur noch mal fürs Protokoll:
    Ich bin Freitag nachmittag aus Hamburg zurückgekommen, habe also meine Taschen reingeschleppt – war ca. 1 Std. zu Hause und da es schon dämmerte, war auch Licht an. Dann hab ich das Haus ohne Taschen zwecks eines privaten Termines verlassen.
    Also wenn sie das Haus beobachtet hatten, wussten sie, dass außer dem ‚bissigen‘ Wachhund kein Lebewesen mehr im Haus war. Andererseits waren sie wohl offensichtlich auf großem Beutezug durch die Gemeinde. Und es hat sie dabei nicht gestört, dass der Hausbesitzer des Begierdeobjektes in der Nachbarstraße zu Hause war…
    Egal, müßig sich weiter Gedanken darüber zu machen, es gilt diese Dinge zukünftig zu verhindern oder zumindest sehr viel schwieriger zu machen, und an dem Thema sind wir intensivst dran.
    Und meinen Bentley werde ich gleich wieder etwas nördlicher abstellen 😉

  23. Immer schön bei Grün über die Straße gehen! 😉 Also Alkoholexzesse kommen beim Schocken schon mal nicht infrage… 🙂

  24. Sind nur ein paar Fotos vom Freitag.

    In Bahars Fanclub gibt es scheinbar wieder ein streng geheimes Diary.

  25. Dacht ich mir’s 🙂 Die hab ich doch schon im IOFF gesehen und mir meine Gedanken dazu gemacht. Die verrat ich aber nicht 😛 :mrgreen:

  26. Mhmm, eigentlich gibt’s hier niemand der etwas hasst, nur jemanden, der eine gewisse Distanz verspürt.
    So wie jemand, der in einem Boot durch eine starke Strömung vom Ufer abgetrieben wurde -distanziert wurde – und nun verzweifelt am Rudern ist, um wieder zurück kommen zu können. :mrgreen:

  27. Gutes Bild, MD, aber ich paddel nicht, schon gar nicht verzweifelt, ich lass treiben 😉

  28. @Joe:
    Volle Zustimmung! Wenn sie durch ihr Beispiel, bzw. Vorbild in dieser Sache vielen Jugendlichen ein Leitbild sind, dann ist viel gewonnen. 8)

  29. Sehr klug!. Denn, tja, wenn die Flut kommt, dann wird man automatisch zurückgetrieben….Landratten wissen so etwas halt nicht…. 😛

  30. Also einen Baum in unserer unmittelbaren Nachbarschaft hat’s heute schon geworfen. Und der Tanne vom Nachbarn gegenüber geb ich auch nicht mehr lang, so wie die in den Seilen hängt…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.