Der DJ soll’s retten

Wird der Mann am Mischpult die Nacht retten können? Dreht er an den richtigen Knöpfchen? Ist sein Handgelenk locker genug für easy Scratches? Hat er zwei weitere Nachrücksongs in der Pipeline? Und wie heißt er überhaupt, der Mann, auf den die Augen der gesamten Familie schauen?

Nervenzerfetzende Monate liegen vor euch! Glücklich, wer sich rechtzeitig im Urlaub fit gemacht hat!

Advertisements

929 Kommentare zu “Der DJ soll’s retten

  1. Mal wieder „Schiedrichterglück“ für die Bazis:

    Bei normalem, Regelbuch-Konformen „schiedsen“ wären sie schon nur noch zu 10. – für nen taktischen Foul sieht das Regelbuch nämlich ne gelbe vor (was der werte Mann in schwarz da heute scheinbar aber nicht gelehrt bekommen hat x( )

  2. Ein Jahr schon. Wie die Zeit vergeht….. 😀

    Warum veröffentlichen die nicht im September? Dann könnte man das auch als Jubiläum positionieren. 😉

  3. Ist das IOFF eigentlich haftpflichtversichert? Ich bekomme schmerzhafte Lachkrämpfe. An wen kann ich mich wenden?

  4. In einem Grottenspiel siegt Bayern 1:0 in den Schlussminuten der Verlängerung.

  5. Laut Seher im OFC sind Monrose sogar mit zwei Songs aufgetreten. Einem neuen Album-Song namens This is me und dem Cover On the radio.

    Ich hoffe, dass auch beide Titel im NDR gezeigt werden; manchmal werden ja auch 2 Titel für die anwesenden Studiogäste aufgeführt und nur einer ausgestrahlt.

    Bahar hatte gestern im Chat erwähnt, dass sie in der Sendung mit Live-Band auftreten würden. Aus wie vielen Personen und welchen Instrumenten die Band genau zusammengesetzt war, versuche ich jetzt auch noch im OFC in Erfahrung zu bringen.

    Wird auf jeden Fall interessant die Sendung am 17. April im NDR zu schauen. Talk-Gäste waren sie ja auch praktisch während der gesamten Show.

  6. Niemand will in Europa die Führungsrolle Deutschlands (wieder-)haben, außer wenn es um die Liquidität Europas geht. Bei allem haarsträubenden Unsinn, der auch in unserem Land geschieht, erweist sich die „Entmachtung“ der Bundesbank als (die von einigen schon zu Beginn erwartete) Katastrophe, die durch Rechthaberei der EU-Hardliner, die unter anderem die irrsinige Osterweiterung zu verantworten haben, auch nicht verhindert werden wird.

    Merkel wird letztlich kleinbei geben müssen, um nicht die totale politische und wirtschaftliche Handlungunfähigkeit der EU zu riskieren.

    Viele haben sich über den „TEURO“ augferegt, aber wer auf die wirklichen Risiken des Euro hingweisen hat, war sofort als rückständig und nationalistisch verschrieen. Solange der Euro faktisch den deutschen Wirtschaftsraum erweitert hat, ging es noch gut. Nun aber bröckelt diese Erweiterung ab und das Geld fließt nur noch in eine Richtung, was bekanntlich nur solange funktioniert, bis es alle ist.

    Ich sag‘ dann schon mal „gute Nacht!“.

  7. Ja, so seh ich das auch. Was ich von Merkels Variante „Einbeziehung des IWF“ halten soll, weiß ich ehrlich gesagt noch selber nicht. Einerseits verteilt man damit die finanziellen Risiken auf mehr Schultern, andererseits handelt man sich damit vor allem die USA als zusätzlichen Offizier an Bord ein… Und da macht man leicht den Bock zum Gärtner…

    Die Sicht der Opposition könnte ich übrigens nachvollziehen, wenn sie selbst einen Plan für einen großen Befreiungsschlag in der Hinterhand hätte. Aber hat den jemand? und könnte er ihn durchsetzen?
    http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE62O0CG20100325

  8. Ich stehe in dieser Angelegenheit ganz auf Schäubles Seite (Europäischer Währungsfond), und das kommt so gut wie nie vor. Ein Währungsraum, der im Falle von Schwierigkeiten nicht in der Lage ist, seine Probleme selbst lösen zu können, halte ich für schwach, ganz abgesehen davon, das die Amerikaner die lachenden Dritten sind. Wir können ja schon feststellen, wie der Euro durch Spekulation unter Druck geraten ist.
    Dazu gehört aber auch, das gegen Länder, die gegen den Stabilitätspakt, der allerdings flexibler gehanhabt werden muss, verstossen, sanktioniert werden müssen.

    Purple, Zahlmeister waren wir auch schon zu früheren Zeiten vor der EU Gründung und ich halte das auch, als stärkste VW, für vernünftig. Ist ja nichts anderes, als unser Länderfinanzausgleich, den ich für ebenso vernünftig habetrachte, nur halt europäisch. Letztlich profitieren wir auch von Europa.

    Eine gemeinsame europäische Wirtschfts-u. Fiskalpolitik wird immer dringender, ebenso wie eine notwendige, legislative Gewalt des EU Parlaments, die diesen Namen wirklich verdient.

  9. delphis, dagegen sage ich nichts. Nur sollte das (Mit-) Bestimmungsrecht entsprechend verteilt sein. Konrolle und Lenkung gibt es auch beim Bundesfinanzausgleich. Da scheint mir bzgl. der EU seit der Reform doch einiges im Argen zu liegen. Noch hat man nicht viel Grund sich zu beklagen, aber die Vorboten verheißen nichts gutes.

  10. Ganz ehrlich, Delphis, auf dem Papier hört sich das logisch an. Aber inzwischen (ich sah das nicht immer so negativ) halte ich „Europa“ nur noch für einen Moloch, der mit seiner ausufernden Bürokratie vor allem eins verdeckt: das Dahinsiechen, nein, die systematische Aushöhlung der repräsentativen Demokratie. Denn wer da was mit wem im Europäischen Parlament auskegelt, das ist doch für die meisten von uns (und ich schließe mich da absolut ein) so weit weg wie die „Demokratische Republik Mare Imbrium“ auf dem Mond…

  11. Eben. Und wenn man die Datasette nicht anschließen kann…! 🙂

    (Das Ding soll wohl so was wie die Amy McDonald unter den PCs werden, nur eben 80s statt 60s)

  12. Brandy, die von dir zurecht genannten Gründe sind genau der Anlass, warum ich für eine „echte“ parlamentarische Kontrolle bin.
    Ansonsten halte ich das Krankheitsbild der vor sich hinsiechenden Demokratien Europas für ein, jeweils zuvörderst, hausgemachtes Problem und weniger seitens der EU. Hätten wir europaweit „vernünftige“ Europapolitiker, gleich aus welchen politischen Lagern, die die Kraft besäßen, das Europa so zu denken und gestalten zu wollen, wie das Staatsmänner früher gedacht haben, wäre es um die Demokratien Europas besser bestellt.

    So komisch das klingt, aber den heutigen Staatslenkern fehlt die Erfahrung von Krieg und Elend.

  13. Nur kurz vorbeirutsch, weil keine Zeit…..

    Leute, überlegt Euch was, sonst macht uns Brandy die Bude zu. 😀

    Wie wär’s was mit Stichwort „dritter Fühling“ <– Monrose
    Edit: Shit, iss ja schon der Vierte …

  14. @Brandy: ein Vorschlag:

    Wird Mutti weiterhin fürs Gyros-Pita sorgen? Werden Rosenklänge uns sanft in der Hängematte in den Schlaf wiegen?
    Werden Disco’s und Clubs eine Renaissance erfahren, weil jedes Girl, was etwas auf sich hält, sich nur noch von Sister Senna schminken lässt?
    Wird Südafrika ein Mekka aller Fußball- und Catwalkbegeisterten?
    Wir werden es erfahren – vielleicht nicht morgen, aber bestimmt im nächsten Hot Summer!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.