Heute mal Pop-Art

Edward Snowden

Die Aufkleber kann man kostenlos (oder mit Spende) hier bestellen.

Advertisements

938 Kommentare zu “Heute mal Pop-Art

  1. Wenn ich das richtig verstehe, ist der Autor ja helle genug, das „Zerstören“ im kreativen Sinn von –> Disruption zu verstehen. Seine Beispiele finde ich absolut einleuchtend: Mutloser und visionsloser Schischischeiß der etablierten Dinosaurier: Wimperntusche für die Blinklichter, etwas Nagellack für die Rückspiegel.

    Die Analogie liefert er ja gleich mit: So wie Apple mit dem iPod den schnarchenden Musikmarkt kaputtgemacht hat…

    In diesem Sinne: Macht kaputt, was längst kaputt ist!

  2. Geschichtsunterricht in der Schule, das war das Lernen von Schlachtendaten und wie sie geherrscht haben, die Fürsten, Könige, Päpste und Kaiser. Das Volk kam nicht vor. Die Großen dieser Zeit muss man aus ihrer Zeit heraus verstehen, ein Überleiten und Vergleichen zur heutigen Zeit macht mir Bauchgrimmen. So auch die Geschichtsbetrachtung von unserem BP.

    „… Die Erinnerung an Karl (747/748-814) könne Mut für die Gegenwart machen …“
    „…Dass er Vater Europas genannt wurde, ist auch aus heutiger Sicht noch legitim“, sagte Gauck …“
    http://www.zeit.de/news/2014-06/19/ausstellungen-bundespraesident-gauck-wuerdigt-karl-den-grossen-19181602

    Das ist die kurz erwähnte ‚Dunkle Seite‘:
    „… Karls Brutalität und Kompromisslosigkeit trugen ihm den Beinamen Sachsenschlächter ein …“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sachsenkriege_Karls_des_Gro%C3%9Fen

  3. Da gibt es doch so Endzeit-Filme, wo die Menschheit durch einen Virus oder ein Bakterium ausgerottet wurde. Gar nicht so abwegig, wenn es solche Schlampereien in einem Sicherheitslabor gibt. Da fragt man sich – ähnlich wie bei der Atomtechnik – ist der Mensch überhaupt fähig mit wirklich riskanten Technologien umzugehen – er ist einfach – milde ausgedrückt – schusselig.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/anthrax-alarm-schlamperei-im-labor-der-us-gesundheitsbehoerde-cdc-a-976282.html

  4. Vom Stern der Durchgeknallten! Die Irren, abgeschoben zur Erde – da scheint Bedarf dafür zu sein. Man möchte es nicht glauben … NEIN! 😦

  5. Guten Abend

    Rasmussen, der alte Kommi-Fresser….

    Die Irren abgeschoben zur Erde? Stimmt. Lies mal den dritten Teil von Douglas Adams` „The Hitchhiker`s Guide To The Galaxy“.
    Der Protagonist Arthur Dent muss – gestrandet in einer fernen Vergangenheit – feststellen, dass die Vorfahren der Menschheit nicht die primitiven Affenartigen sind (die haben keinen Bock sich zu vermehren), sondern die unter einem Vorwand abgeschobenen Bekloppten einer außerirdischen Rasse.
    Is` lustisch.

  6. http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_69904712/so-viele-fluechtlinge-wie-nie-seit-dem-zweiten-weltkrieg.html

    Daraus Zitat:
    „Wir sehen hier die enormen Kosten nicht enden wollender Kriege sowie fehlgeschlagener Bemühungen, Konflikte zu lösen oder zu verhindern“, erklärte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, António Guterres. Der starke Anstieg der Flüchtlingszahlen sei einerseits auf eine dramatische Zunahme neuer Krisen zurückzuführen – etwa im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik, der Ukraine und im Irak. Zugleich blieben alte Krisen ungelöst.

    Die meisten Konflikte und Fluchtwellen hätten politische Ursachen, sagte Guterres. „Die Entwicklung zeigt, dass die internationale Gemeinschaft nur noch über begrenzte Möglichkeiten verfügt, Konflikte zu verhindern oder eine schnelle Lösung für sie zu finden.“ Der UN-Sicherheitsrat sei in vielen Fragen gelähmt. Folge seien oft chaotische Zustände, in denen Konfliktparteien den Eindruck hätten, ohne jede strafrechtliche Konsequenz agieren zu können.

    EInmischen oder nicht?

  7. Was für eine naive Vorstellung, die Rolle der Weltmächte würde beim Schlichten anfangen. Sie beginnt lange vorher. Und zwar meist unrühmlich, unbarmherzig und hochgradig eigennützig.

  8. Guten Morgen

    Ich finde das Konzept der Weltmacht grundsätzlich falsch. Kein Staat kann oder darf einen anderen Staat dauernd bevormunden.
    Wenn irgendwo etwas gefährlich schief läuft, sei es ein Erdbeben oder eine marodierende Terroristenbande a la Boko Haram, dann – so wäre meine Vorstellung – müsste eine internationale Vereinigung, z.B. die UNO, am Besten im Auftrag des betroffenen Staates, den Katastrophenfall oder Ausnahmezustand feststellen und Truppen oder Hilfskräfte dazu befähigter Staaten losschicken.

    Insofern kann ich mir eine Rolle Deutschlands in der Welt vorstellen.
    So ungefähr ist ja auch der Grundgedanke der UNO. Der Versuch irgendwelche Diktatoren abzusetzen und Demokratie zu installieren geht offenbar(!) immer schief.

  9. „… Die meisten Konflikte und Fluchtwellen hätten politische Ursachen, sagte Guterres …“

    Noch … die klimabedingten, ganze Länder betreffenden Krisen werden kommen. Die Welt wird das nicht bewältigen können und es einfach hinnehmen. So wie früher, als es noch kein Fernsehen und Internet gab und sich niemand bei uns dafür interessierte:

    „… China … Für die 100 Jahre der zweiten Hälfte des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird die Zahl der Hungertoten auf 100 Millionen geschätzt …“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hungersn%C3%B6te_in_China

  10. Mhmm, also mehr Geld für die Bundeswehr – ist es das?

    „… Vor weiteren Ankündigungen wie denen in New York und Washington sollte die Führungsebene im Bendlerblock vielleicht erst mal eine Bestandsaufnahme im eigenen Haus anleiern, was man eigentlich wirklich für neue Missionen der Bundeswehr für die Uno anbieten kann, um eine erneute Schlappe wie die bei der Mission Minusma zu vermeiden …“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/bundeswehr-uno-lehnt-transall-fuer-mali-ab-a-976563.html

  11. Sehr geehrter Herr/Sehr geehrte Frau.
    Dieses Stellenangebot ist für Sie, wenn Sie eine Karrierepause, eine Elternzeit haben, vor kurzem in die Rente gegangen sind oder einen Nebenjob suchen. Tätigkeit: flexibler Zeitplan 2-5 Stunden pro Tag, wir können mindestens zwanzig Arbeitsstunden pro Woche garantieren. Entlohnung: Anfangsentlohnung beträgt zweitausend Dollar pro Monat plus monatlicher Kommissionsgebühr.
    Um die neuen Arbeitsbedingungen zu überprüfen, melden Sie sich hier ein (URL entfernt)
    Mit viel Achtung,
    Personalbüro

  12. Ach, alles so ernst. Zeit für etwas zum Mitsingen. LoL! Wie wär’s mit DJ Ötzi? :mrgreen:

  13. Und ja, es fehlt heute noch etwas: die Prognose! Die Zahl der leidenschaftlichen Anteilnahme! 😉 Ich habe meine beste Teesorte aufgegossen, Jasmintee aus China, aus Suzhou, mit gerollten Blättchen, die wie Kugeln aussehen. Und die Teeblätter haben es mir verraten – 4:1 für uns, die wir Fußball sind! 😉

  14. Eigentlich nhatte ich heute morgen auch 2:0 bei einem Freund getippt.

    Zur Abwechslung 2:1 für D.

  15. Au Backe, Klose sei Dank! 😉

    Edit: Chinesische Teeblätter orakeln nicht, vielleicht mal mit Tee aus Afrika?

  16. Wer immer sich die Taktik ausgedacht hat „jetzt sparen wir mal in der ersten Halbzeit ein bissche Kraft“, hat hoffentlich gestern bemerkt, dass man diese Kraft dann hinten raus doppelt und dreifach wieder reinstecken muss, wenn man erst mal einem Rückstand hinterherläuft… 😦

  17. Die Massen, diese Fachkräfte fehlen der Wirtschaft … merkwürdig nur, wenn jemand über seine 50er ist, dann so große Probleme hat einen adäquaten Job zu finden. Naja, 400 Euro-Jobs, die gibt’s immer …

  18. In der Hektik der tagtäglichen Schlagzeilen empfehle ich ein wenig Entschleunigung mit ausführlicheren Artikel wie diesem, der u.a. die Anthroposophie aus einem Blickwinkel betrachtet, der mir neu ist. http://jungle-world.com/artikel/2008/10/21323.html Und eine weitere ausführliche Darstellung hier: http:/ /www.ruhrbarone.de/anthroposophie-und-nationalsozialismus-die-waldorfschulen-erziehen-zur-volksgemeinschaft/44449
    Dabei habe ich mich nur nach Duschgel umgesehen: http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dbeauty&field-keywords=weleda&rh=n%3A84230031%2Ck%3Aweleda

  19. Augen auf bei der Duschgelwahl! 🙂

    Der Erfolg der Waldorfbewegung in Deutschland basiert ohnehin hauptsächlich auf der Unfähigkeit unseres staatlichen Schulsystems. Ich hab nix gegen Esoterik, aber bei Steiner ist mir der Sinn einfach zu dunkel…

    Angenehme unideologische Schulaternative: Montessori-Schulen.

  20. Steiner, etc.? Also, wer hat etwas gegen die oberbayrische Dorfschule als schulisches Vorbild? :mrgreen:

  21. LoL! Das humanistische Gymnasium in Baden-Württemberg bereitet ihre Absolventen gut für das Leben vor. Die damals fehlende Koedukation hat ihm bestimmt geholfen (keine Ablenkung!).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.