Minitrue

1984JLH1.jpg

Von Jordan L’Hôte, CC BY 3.0, Link

Minitrue: Ministry of Truth

Advertisements

626 Kommentare zu “Minitrue

  1. Naja, die Entscheidung, den Gipfel nach Hamburg zu geben, wurde Anfang 2016 verkündet, die Gespräche darüber werden einige Monate davor stattgefunden haben. Ich glaube nicht, dass da schon jemand der Entscheider ernsthaft auf die Sabotage der GroKo gepokert hat.

    „Gewalt der Autonomen hat mit ‚linken Motiven‘ nichts zu tun“, twittert beispielsweise Gabriel.

    heißt es in dem Artikel. Gedankliche Gegenprobe: würde Gabriel auch diesen Satz twittern?

    „Gewalt von Asylunterkunftanzündern hat mit ‚rechten Motiven‘ nichts zu tun“?

    Wir befinden uns nicht mehr in der idyllischen Heile-Welt-Republik, in der es vielleicht für den Kopf ganz erfrischend, unterm Strich aber harmlos war, wenn ein paar Autonome mal am 1. Mai mit dem Staat Räuber und Gendarm gespielt haben. Wer eine Nulltoleranzpolitik für Gewalt von rechts fordert (was absolut wichtig ist), kann auch bei Gewalt von links nicht (mehr) mit feinsinnigen Differenzierungen zwischen „politisch Motivierten“ und „Idioten“ hantieren. Blindheit auf einem Auge ist zweierlei Maß und wird in der ohnehin schon vergifteten Atmosphäre langfristig dazu führen, dass mehr Konfilkte auf der Straße ausgetragen werden. Das sollten genau jene Propheten am besten wissen, die sonst immer das Wort „Wehret den Anfängen“ und „Mit dem Kampf über die Gewalthoheit auf der Straße hat das in der Weimar Republik auch angefangen“ im Munde führen.

  2. Grundsätzlich d’accord. Nur hätte ich von den Beteiligten der Randale gerne mal ’ne Selbsdefinition. Von außen ist das schon kaum möglich, weil die Gruppierungen sehr vielfältig waren, wörüber ja nicht nur bei den Augenzeugen, sondern auch bei der Polizei und der Politik annähernd konses herrscht.

    Bei den Asyheimanzündern ist das weitaus einfacher. Und das macht für mich den Unterschied. Nicht im Ergebnis (wobei der Schaden bei Zivilpersonen bei rechter Gewalt eine völlig andere Dimension hat), aber in den Voraussetzungen.

    Dass die Sicherheitskräfte sich schon im Vorfeld bei den „linken“ so besonders in’s Zeug legen, verzerrt die Gesamtlage meiner Ansicht nach ebenfalls. Ich kann mich nicht erinnern, dass bei Demos von Rechtsextremen so massiv die „Kesseltaktik“, die an sich schon provozierend wirkt, eingesetzt wurde, mal abgesehen davon, dass man in fast 40 Jahren gelernt haben sollte, dass die alles Mögliche bewirkt, nur keine Deeskalation. Da ist man in Berlin zum Glück inzwischen deutlich weiter, andernorts hapert es da aber noch gewaltig. Da muss es angesicht der Erkenntnisse, die über die Zeit gewonnen wurden, schon gestattet sein, zumindest nicht auszuschließen, dass die Eskalation, warum auch immer, bewusst in Kauf genommen wird.

    Um es deutlich zu sagen: Ich unterstelle keiner politischen Partei einen aktiven Einfluss im eigenen Interesse. Aber der Angriff gegen Monica Seles wurde auch nicht von Steffi Graf persönlich vorgenommen. Das ändert jedoch nichts daran, dass Steffi davon einen Vorteil hatte.

  3. Nun, eine Sache ist schon zu merken – zwei Monate vor der Wahl – alle Themen, wie Armut, Renten, Steuern, Aufrüstungskosten, Bildung, Wohnungsnot, etc., etc., sind aus dem Wahlkampfgetöse verschwunden, nur noch Sicherheit … und auch nicht mehr, um was es eigentlich bei der ganzen 20er-Schau ging, auch bei den friedlichen Protesten. Dämlich jedoch das Motto „Welcome to hell“, das war ja fast eine Aufforderung …

    Alles schon sehr merkwürdig, die drei Stunden, wo man alles laufen ließ:

    http://www.ln-online.de/Nachrichten/Politik/Politik-im-Rest-der-Welt/Krawallmacher-wieder-auf-freiem-Fuss
    „… Unterdessen wurde bekannt, dass der Eigentümer des Hauses die Polizei gewarnt hatte, die leerstehende Immobilie, die eingerüstet ist, könnte zu Gewaltakten missbraucht werden. Er hatte den Beamten sogar den Schlüssel für das Haus ausgehändigt …“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-sek-einsatz-im-schanzenviertel-dann-herrschte-absolute-stille-a-1157522.html

  4. Geschummelt, getrickst, etwas manipuliert, Abgas-Sünder … eigentlich viele teure Worte in unseren Medien, wenn man die Milliarden Euro betrachtet, die dieser Diesel-Skandal den Auto-Herstellern kostete und noch kosten wird. Interessant wird es, wenn es zur Anklage gegen die Verantwortlichen kommen wird (?), ob die Staatsanwaltschaft, die Juristen, in der Anklageschrift auch diese Wortwahl verwenden. Steht da nicht Betrug, strafbare Werbung, Vortäuschung durch gesetzwidrige Manipulationen und Verstoß gegen EU-Richtlinien? Bestimmt, sonst könnte sich ja jeder Straftäter mit diesen niedlichen Bezeichnungen vor allem als ‚Sünder‘ bezeichnen, der eigentlich eher einen Priester für die Absolution benötigt, als so schrecklich unter die Juristen zu fallen.
    Warum also diese ‚Wortwahl‘ in unseren Medien, diese offensichtlich schmeichelhafte Kaschierung? Ein Blick auf die Millionenzahlungen, die unsere Autofirmen für Werbung, für Imagebildung, ausgeben, dürfte genügen. Denn es heißt doch „Wer zahlt, bestimmt die Musik!“. Sonderbar, wir Leser, wir Mediennutzer, wir zahlen doch auch. Haben wir nicht das Recht auf eine ordentliche, sachgemäße Wortwahl – solche Rechte, die wir durch unseren Kauf, durch unsere Gebühren, einfordern können? Auf jeden Fall haben wir das Recht, uns nicht durch die Medien veralbern lassen zu müssen! Journalisten, Redakteure, Herausgeber, TV-Leute – geht in euch, bedenkt was ihr da treibt, was ihr langfristig mit solchen Wort-Manipulationen anrichtet …

  5. Betrugssoftware, das klänge ja nach fiesem Verbrechen! So eine Schummelsoftware ist viel empathischer. Wir haben doch alle mal geschummelt, gell!?

  6. Nein! Äh, ja, schon mal früher, an der Kinokasse, bei der Altersangabe. :mrgreen:

    Das mit den armen Sündern fing ja schon mit dem Wort ‚Steuer-Sünder‘ an. Obwohl durch Steuerhinterziehung schon Al Capone hinter Gittern gebracht wurde, traf es bei uns erst einen größeren ‚Sünder‘, den FC-Bayern-Uli. Armer Kerl, musste doch so lange hinter Gittern schmachten, äh, seine Sünden sühnen. Dabei hatte er nicht eine ganze Auto-Branche in Verruf gebracht, zigtausende Arbeitsplätze gefährdet und unseren Glauben an den sagenhaften ‚Deutschen Ingenieur‘ ruiniert.

    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/al-capone-der-weltgroesste-gangster-ein-steuersuender/5148742.html

    Ob die jetzt so großen Diesel-Sünder je mal DORTHIN kommen? :mrgreen:

  7. Vielen Dank für den Hinweis! Werde versuchen, das auf dem Schirm zu behalten. Nicht alles in der britischen Entwicklung erweckte mein Interesse, aber einen Blick ist das alle mal wert.

    #Abgas-Sünder: Was heißt hier Schummelei? Ist doch nur eine „kreative Auslegung der Vorschriften“. 😀 😉

    Nee ernsthaft, es ist schon erstaunlich welcher Konsens da in dieser Industrieblase herrscht. Ich wünschte mir nur, dass man sich mit anderen Branchen genauso streng befassen würde.

  8. Haben wir im Musikblog schon mal das Summen von Bienen, das Schwirren der Herumflatterer sowie die Flötentöne und Trillergesänge unserer Singvögel als Youtube-Aufnahme eingestellt?
    Natürlich nicht, denn bisher konnten wir das alles Live hören. 😎

    Nur, es ist soweit, die Insekten werden immer weniger und unseren Vögeln fehlt das Futter. Bald haben wir hier wirklich das, was die Biologin Rachel Carson mit ihrem Buch ‚Der Stumme Frühling‘ schon 1962 prophezeit hatte. Damals ging es vor allem um DDT, heute um Glyphosat, ect. – der Mensch lernt wirklich nichts dazu, bis er selbst dran ist …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_stumme_Fr%C3%BChling

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Warnung-vor-dramatischem-Insektensterben

    PS: Wir haben dieses Jahr – zusätzlich – in großen Kübeln speziell Wiesenblumen angepflanzt und freuen uns über jeden einzelnen Schmetterling und jede Brummse – doch alles sehr selten, es scheint sie nicht mehr zu geben, wirklich gespenstisch …

  9. Eben :mrgreen:

    Übrigens, viele Gesetze, die in Russland in den letzten 10 Jahren verabschiedet wurden, sind 1:1 Umsetzungen. Nur hat das niemanden interessiert oder es wird kolportiert – da gibt es aber keine Verfassung, die das kontrolliert oder Putin himself *Superheld* entscheidet . .

    Russland ist seit gerade mal 25 Jahren keine Diktatur mehr. Das vieles was nach 70 oder 75 Jahren im Westen sebstverständlich ist, dort noch nicht funktioniert, sollte jedem klar denkenden Menschen klar sein.

  10. Und je undemokratischer, desto besser die Bezahlung – dann kann er sich noch mehr Maßanzüge kaufen :mrgreen:

  11. „… Die Autobauer verstünden es nicht mehr, die Kunden mit neuen Ideen zum Kauf eines Neuwagens zu bewegen …“

    Naja, nur etwas neuer Elektronikkram und einige PS mehr, warum soll man sich diese Knalltreiblingskarren neu kaufen. Wenn schon, dann gebraucht, statt „muss haben“ nur noch „der alte Wagen tut’s ja noch“. Wenig Begeisterung, auch immer teurer, für das gleiche Klumps. Dass es auch anders geht, das hat unsere Auto-CEOs im März 2016 ganz schön geschockt:

    ( https://www.youtube.com/watch?v=qS9EtdqhN0g )
    ( https://www.youtube.com/watch?v=OxCRRkslGGU )
    ( https://www.youtube.com/watch?v=tQ3_3IFv9Ko )

    Der nächst Schock beginnt bald, am 28. Juli: 😎
    http://www.teslarati.com/teslas-model-3-delivery-event-fremont-factory-7pm-july-28-musk-9pm/

  12. Die Welt ist irre geworden – oder war sie das schon immer und wir haben es nur nicht mitbekommen?

    Keine Ahnung.

  13. In den 10er bis 20er Jahren, dann in den 30er und 40er Jahren war die Welt auch schon irre, in den 60er, 70er und 80er Jahren sind wir gerade so am größten Irresein vorbeigeschrammt. Das scheint wellenförmig zu kommen und zu gehen. Jetzt sind wir wieder mal soweit, doch diesmal bekommen wir es mit …

  14. Na ja, so mit 50 Jahren, eigentlich schon zu teuer für eine shareholdervaluegebügelte Firma. Nach der Bewerbung wird abwartend beobachtet – dann, nach zwei bis drei Jahren Stellensuchweichkochen mit Aufbrauch aller Mittel und Hartz4-Aussicht, da bekommt die Personalleitung den gewünschten Mitarbeiter als 400 Euro-Jobler. Seiner Frau muss nun auch mitarbeiten. Sie, schon länger raus aus dem Beruf, weil Kinderaufzucht, bekommt auch nur einen 400er-Job. Somit können sie existieren, bis zur Armenrente. Für das Altern ansparen, »selber sorgen«, ist nicht. Arm geworden, bleiben sie arm … und müssen deshalb bis zum Umfallen weiter arbeiten. Die Kinder, die können kaum helfen. Nach Jahren immer nur Praktikum, wenig Aussicht die BAföG-Schulden zurückzuzahlen, versuchen sie krampfhaft – wenigstens für die ca. zwei Jahrzehnte, die ihnen besserverdienend bleiben – etwas aufzubauen. Somit, diese stetige Zunahme des Niedriglohnsektors erfreut unsere Wirtschaftslenker und stolz verkünden unsere Medien wieder mit Schlagzeilen: »Wir sind wieder Exportweltmeister!«
    Aber bald, ja bald bekommen wir Konkurrenz, in Frankreich werden gerade »Reformen« auf den Weg gebracht. Und so … China ist nicht in Asien, China ist hier!

  15. Und wenn sie nicht gestorben sind, räumen sie mit 75 noch bei Aldi Regale ein, „weil sie ja so gerne noch unter Menschen kommen und gebraucht werden wollen“…

  16. Die Attacke hatte damals auch die Politik aufgeschreckt, die eine engere Zusammenarbeit mit Unternehmen einforderte. Vereinzelt gab es auch Spekulationen, es könne sich um einen politisch motivierten Angriff von Hackern mit russischer Herkunft handeln. Telekom-Chef Timotheus Höttges plädierte für eine „Nato für das Internet“…

    VEREINZELT??? Alle Medien waren rund um die Uhr voll von den Storys über die bözen Russen.

    http://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_81705560/telekom-hacker-vor-gericht.html

  17. Denkreflexe, eingeübt und nie hinterfragt. Erschreckend, wie das um sich greift, wie selbst angeblich gebildete Menschen so reagieren. Ist ein Narrativ erst einmal in die Welt gesetzt, dann wird es ausgewalzt, gepflegt, bis es ein Eigenleben entwickelt – »mission accomplished«.
    Vielleicht schreibt mal jemand eine Doktorarbeit darüber, die – nur veröffentlicht in einer Fachzeitung – von den »Geschichtenmachern« aufmerksam gelesen und zur Verfeinerung ihrer Arbeit dankbar wahrgenommen wird. Hilfreich ist, dass wir doch alle Geschichten mögen, schon in der Kindheit mit Märchen und Sagen groß geworden sind. Der Unterschied ist, dass diese »Geschichten« alle mit »Es war einmal« beginnen und nicht von der Jetztzeit handeln. Ob wir ALLE den Unterschied immer merken …? :mrgreen:

Erst ins Kommentarfeld klicken, dann kommt der Absende-Button

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s