Minitrue

1984JLH1.jpg

Von Jordan L’Hôte, CC BY 3.0, Link

Minitrue: Ministry of Truth

Advertisements

906 Kommentare zu “Minitrue

  1. Der Kampf in Brüssel … aber erst, wenn niemand mehr Glyphosat pinkelt, dann wissen wir, dass die Vernunft gesiegt hat.

    http://www.donaukurier.de/lokales/neuburg/Neuburg-Gelbe-Flaechen-in-der-Feldflur;art1763,3545269

    „… Glyphosat, übrigens in der Schweiz verboten, ist überall nachweisbar, im Bier, in der Muttermilch, im Urin oder im Grundwasser …“

    Clever, die Lobbyisten. Und die kaufen bestimmt Demeter-Lebensmittel.

    http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Agrarpolitik/Glyphosat-Bericht-Bundesinstitut-taeuscht-bewusst_article1507194037.html

  2. Achso – da dies ja ein Musikblog ist.

    Wer Sky hat oder für einen Monat testen will und danach kündigen und wer Frau Capristo singen hören will – morgen ist sie bei Xaviers Wunschkonzert um 20.15 . .

  3. Das Übernehmen einer Firma, bei der die teuren Klagen schon bald ins Haus schneien – so dämlich kann eine Firmenführung eigentlich gar nicht sein. Aber, es gibt ja den Spruch vom ‚Stupid German Money‘ nicht umsonst.

  4. Ach ja – Nate ist im Anmarsch auf New Orleans.

    Heute las ich bei Twitter sinngemäß folgenden Spruch. Trump hatte seit Amtbeginn viele Möglichkeiten, dem amerikanischen Volk nahe zu kommen #Harvey, #Irma, #Maria, Puorto Rico, # Las Vegas shooting – er hat sie alle verkackt.

  5. Wenn ich es richtig sehe wird New Orleans vielleicht nur gestreift. Dafür bekommen andere Orte die Sturmgewalt ab – unerbittliche Natur. An der Küste festere Häuser bauen und Deiche anlegen, Stromleitungen unter die Erde legen sowie Batteriespeicher installieren, dies könnte katastrophale Zustände lindern. Dafür braucht man aber den Staat, doch das benötigte Geld fließt woanders hin …
    Stürme, Sturmfluten, Erdbeben … der Mensch hat gelernt manche bitteren Folgen zu mindern bzw. zu verhindern. Beispiele: In Holland die Deiche gegen Fluten, in Japan erdbebensichere Bauweise. Die Welt könnte den ärmeren Ländern helfen, doch das benötigte Geld fließt woanders hin …
    In Madagaskar wütet mal wieder die Pest. Leicht könnte dem bitterarmen Land geholfen werden. Die Pest – eine Schande für das 21. Jahrhundert, doch das benötigte Geld fließt woanders hin …
    Man könnte weiter so argumentieren … vielleicht sollte die Menschheit beginnen ihre Prioritäten zu überdenken …

    https://www.accuweather.com/en/hurricane/tracker

  6. Und durch Frau Capristos Cover vom I’rather go blind und die neue Vodafone Werbung mit dem Song von Paloma Faith bin ich auf etwas gestossen – das mich wirklich umhaut . .

  7. Ah, Musik am Sonntag … da habe ich auch etwas beizutragen – Angie Stone. Ihre Songs, damit war Bahar vor ihrer ‚Berufung‘ ganz groß. 🙂

  8. Warum spielt mein Virenscanner verrückt, wenn ich Brandys Link anklicken will – eine Pishingseite und Gefahr wird da verkündet?

  9. Merkwürdig, meine Virenscanner Norton und Malwarebytes zeigen nichts an, auch auf meinem Notebook mit McAfee-LiveSave gibt es keine Reaktion. Da die bisher alle immer zuverlässig gearbeitet haben, wundere ich mich … *grübel*

    ————————

    Postfaktischer Journalismus und der Spiegel – passt doch:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=40516#more-40516

  10. Interessanter Kommentar zum neuesten ‚Alfred Nobel-Gedächtnispreis für Wissenschaftswissenschaften‘. :mrgreen:

    https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-kommentar-anschein-von-wissenschaft-_arid,1127865.html

    „… Die Etablierung des Wirtschaftspreises sei nur ein PR-Coup der einst nicht besonders angesehenen Wirtschaftswissenschaften … Der Preis gehe an „Reaktionäre“, die Privatisierung und die Entmachtung des Staates zugunsten von Reichen vorantreiben …“

  11. @Jodler, wenn man sieht, was für eine Kampagne gegen den Kaspersky-Virenscanner zur Zeit läuft, so scheint dieser Virenschutz vielleicht die bessere Wahl zu sein? :mrgreen:

  12. @mdeclaration
    In der Tat 🙂
    Meine Mutter schwor auf Kaspersky – weil die tatsächlich von allen damals die besten waren. Und ich habe keine Angst vor Russen und vor Putin, wenn der meine Festplatte durchsucht.

    Übrigens, Mutti ist 2019 nicht mehr Bundeskanzlerin – weil O-TON: Mit mir wird es keine Maut geben . . . kann sie nur erfüllen, wenn sie dann auch zurücktritt :mrgreen:

    Aber mal was wirklich ernstes – wird bei uns auch nicht thematisiert:

    https://www.theguardian.com/us-news/ng-interactive/2017/oct/09/cia-torture-black-site-enhanced-interrogation

  13. Ha, aus der 68er-Zeit – wenn man da erst Fotos veröffentlichen würde … :mrgreen:

  14. Och, warum nicht, wenn man mal wieder einen Putinversteher zum Niedermachen braucht…

  15. … dann müsste sie ja zuerst mal wiederbelebt werden. Sie ist doch medial tot, gibt’s gar nicht, existiert nicht mehr, sie hat es nie gegeben, eigentlich wie im ‚Neusprech‘ aus ‚1984‘ – eine „Unperson“.

  16. Ist das Wetter schön und beleuchtet die strahlende Sonne den bunten Blätterwald, dann freut sich die Seele. Nicht so ganz für die fleißigen Mitmenschen, die des Brötchenverdienens wegen in ihren dunklen Büros sitzen und sich an Computern die Augen ausgucken, statt sich am farbigen Indianersommer zu erfreuen. Wäre da nicht der Beruf des Schafhirten, des Winzers, des Gärtners oder Landschaftsgestalters aka Bauern die bessere Wahl gewesen? Immer draußen, in der freien Natur zu sein? Tja, wenn da nicht die kalten Wintertage wären, wo die Nase ganz rot wird, die Füße klamm werden und der Schnupfen nicht weit ist. Dabei, es sind doch immer die schönen Tage, die uns im Gedächtnis haften bleiben, und so lasst uns noch lange an diese Oktobertage zurückdenken! Der Nebel, die fiese Feuchte und Kälte, die kommen noch schnell genug … 😉

  17. Brandy, sehr schönes Bild des indiansommerlichen Waldes und auch sonst ein stimmungsvolles, passendes Herbstlied-Video! 🙂

    Dabei, Indianersommer … habt Ihr es gemerkt? 😉 Ich wollte nicht „Altweibersommer“ schreiben, scheint mir nicht gendergerecht zu sein und klingt nicht so gut wie ‚Best Ager‘-Frauen-Sommer! Nur, vielleicht … na ja, etwas zu kompliziert, zu bemüht. Jedoch ‚Indian Summer‘, eingedeutscht Indianersommer, frei nach Karl May, scheint mir eigentlich auch nicht korrekt zu sein. Da es aus weit weit West kommt, hätte ich richtiger ‚Indigene Völker‘-Sommer schreiben müssen oder diese Jahreszeit genauer als ‚First Americans‘-Sommer benennen sollen.
    Tja, alles nicht so einfach – mit dem Bemühen für eine korrekte Sach-Bezeichnung in einem öffentlichen Blog. Dessenungeachtet und bescheiden, sehe ich es auf die schwäbische Weise: „Nicht geschimpft ist gelobt genug!“ 🙂

  18. Eine Realsatire – heute mittag gehört. Bei uns werden gerade irgendwelche Kreuzungen gesperrt, weil die Ampeln auf LED umgestellt werden. Einer unserer Mitarbeiter trocken:

    Haben die bei uns vor zwei Jahren auch gemacht. Und danach kam das Problem. Bei Schnee, Regen und Kälte frieren die Ampeln zu bzw beschlagen, weil es keine Hitzeentwicklung mehr gibt. Dann mussten sie alle Ampeln mit Heizungen nachrüsten :mrgreen:

    Und wahrscheinlich haben die Ampeln keinen Termostat und heizen somit mindestens in der kalten Jahreszeit ununterbrochen.

    Schilda, ick hör dir trapsen 😆

  19. LOL!
    Alternative Lösungen: Die kalte Jahreszeit wird bei uns abgeschafft – langfristig (Klima), oder die Ampel wird anders nachgerüstet und redet (kommuniziert) dann mit dem autonom fahrenden Auto – mittelfristig.

  20. Erschreckend, unheimlich, was wir aus unserer Natur machen. Zuerst die Insekten … und dann werden wir feststellen, dass auch unser Erntedankfest immer trauriger ausfällt.

    https://www.welt.de/wissenschaft/article169786243/Das-mysterioese-Verstummen-beim-Summen.html

    ( https://www.amazon.de/Das-Ende-Natur-Landwirtschaft-Sterben/dp/3861539608/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1508361435&sr=1-1&keywords=das+ende+der+Natur )

    P.S: Wir sind jetzt dazu übergegangen, unsere Gartenvögel immer wieder, auch außerhalb des Winters, mit besonderem Vogelfutter (mit Insekten) zu füttern. Seither ist wieder flatteriges und piepsiges Leben im Garten. 🙂

    https://www.nabu-natur-shop.de/Fuetterung-oxid/Futter-fuer-Wildvoegel/Wildvogelfutter-mit-Insekten.html

  21. Musik in der Nacht … wie weit, weit weg in der Fremde, in einem Hotel, in der wunderschönen, ausgedehnten Lounge, wo eine Frau sich an das Klavier begibt und singt … so etwas Stimmungsvolles habe ich im Hilton Seoul erlebt, vor fast 24 Jahren – unvergesslich …

  22. … besonders gut … kein Anfang, sondern Fortführung!
    Was glauben die heutigen Boulevard-Geschichteumdeuter bzw. Historiker-Darsteller, was die 68er-Jugend so genervt hat?

  23. In den letzten Jahren, besonders nach jeder Wahl, könnte man das Gefühl haben, man steigt tiefer in Dantes Inferno aka Stufen der Hölle … :mrgreen:

  24. Was für zwei Horrorwochen. Kunde hat Anfang November ein Audit und fünf Minuten vor der Angst fällt denen ein, das sie ja auch eine Website haben und ihre 2500 Seiten irgendwie aktualisiert werden müssen und das am besten gestern und am besten: Können Sie dann auch noch schnell neuere Daten raussuchen und das ganze muss dann im PDF generiert werden, damit die das in ihr Freigabetool geben können . . . Ähm – WEBSITE . . .

    Und dann bin ich einfach umgefallen und war die letzten drei Tage totkrank.

  25. Kanns dir nachfühlen, hier aktuell auch Website Relaunch für einen Kunden, ständig tauchen neue Textstellen auf irgendwelchen Unterseiten auf, die angefasst werden müssen, eine Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat. Gute Besserung!!!

    (Frag mich gerade, wann ich zuletzt mal ein Brückentags-Wochenende nehmen konnte…)

  26. Brückentag, am Montag … Dienstag Feiertag, Mittwoch Nicht-Hessen-Feiertag! :mrgreen:
    Früher hätte ich mich teilweise gefreut, teilweise gejammert. Denn am Nicht-Hessen-Feiertag wäre ich morgens schön schnell auf der Autobahn vorangekommen, aber abends, da hätten mich die stauverursachenden „Geld-in-Hessen-Gelassenen“ schrecklich genervt. 😉

  27. Good morning Recallllllllll

    Nein, ich werde das letzte Jahr nicht nachlesen. Wie geht es Euch?

  28. Aufgestanden, Monster vergangen!

    Schön, dass du mal wieder vorbeischaust. Soweit alles senkrecht bei dir?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.