Es ist ja genug Geld auf der Welt

450pxSalvator_MundiBild: Wikimedia

Salvator mundi (Leonardo da Vinci zugeschrieben), um 1500. 65,6 × 45,4 cm, am 15. November 2017 in New York versteigert für umgerechnet 382 Mio. € an einen ungenannten Bieter.

533 Kommentare zu “Es ist ja genug Geld auf der Welt

  1. Habe gerade im Livestream das ‚wirsindmehr Konzert gesehen. Ich habe echt Gänsehaut.

  2. Der Spätsommer, der noch kein Frühherbst ist, erfreut meine Seele. Entgegen den früheren Jahren sind diesmal meine Tomaten alle reif geworden und nun ein fester Bestandteil von super Bio-Demeter-Speisen. Gott, was man aus Tomaten alles machen kann … Tomatensuppe, Tomatensalat, Tomaten mit Nudeln, gegrillte Tomaten, Tomatensaft, und auch auf der Pizza leuchten sie. Gut, dass sie früh zu uns gekommen sind, wie auch der Mais und die Kartoffeln. Denn heutzutage, versuchsweise eingeführt, müsste erst einmal jahrelang geprüft werden, ob die Europäer keinen Schaden nehmen, wenn sie so exotische Produkte konsumieren würden. Auch dann, wenn schon Millionen Menschen in fernen Ländern für lange Zeit die Vorkoster gemacht hätten. Wir sind halt etwas Besonderes, dem früheren Gerstenbrot mit Hirsebrei schon lange entsagt, was noch für unsere frühen Ahnen die tägliche Speise war. Nur, was treiben wir? Heute habe ich gelesen (Heimatzeitung), dass das Sterben der Bäckereien weiter vorangeht, selbst solche, mit vielen Filialen, könnten nicht mehr überleben. Fabrikbrot, ist es das, was wir wollen? Ist uns Qualität nichts mehr wert? Dass eine langsame Produktion (Sauerteig) und Bio-Rohstoffe ihren Preis haben, dürfte wohl jedem einleuchten – oder nicht? Irgendwie haben wir die Richtung verloren …

  3. LOL! 🙂 Bei uns gibt es heute Abend gebratene Kürbisstücke mit Zutaten. 😉
    Den Kürbis haben wir am Samstag auf dem Markt gekauft, beim Demeter-Bauern. Dieser Cucurbita maxima, auch Hokkaidokürbis genannt, ist einer der ersten, diesjährig geernteten, breitrunden, orangeroten Genusskörper und verführt zum Dubbelig-Essen. Somit, ich kann Dich gut verstehen.

    Hörbücher – für mich keine Lösung, leider … kann einfach nicht meine Gedanken im Zaum halten. Die schweifen ab und ich verliere den Verständnisfaden. Dazu kommt, auch so beim Bücherlesen, dass Schreibstil und Inhalt mich immer wieder zum „Wäre es nicht besser so!“-Denken verführen. 😉

  4. So, ihr Lieben. Der Jodler geht mit Männeken in Urlaub 🙂 Und ich habe noch nie so einen Urlaub herbeigesehnt – kein Twitter, keine Zeitungen, kein TV – kein Pflichtprogramm.

    Diesesmal wird es wieder anders – 12 Tage mit unserem Cabrio. Drei Nächte Gardasee zu Männekens Geburtstag, dann 5 Nächte Istrien (Kroatien) zur Verlängerung des Sommers, dann eine Nacht Venedig, zwei Nächte Hafling in Südtirol und damit der Heimweg nicht so lange ist, noch eine Nacht am Bodensee.

    Ich freu mich wie Bolle . . . auf Frühstück, dass vorbereitet ist, auf neue Eindrücke, auf Menschen statt virtuelle Realitäten, auf gutes Essen, auf ein Abendessen in Venedig auf dem Wasser, auf Views und auf viele neue Eindrücke. Ich wünsche euch bis dahin: Viel Kürbis, viel anderes Erntezeugs. Und wir lesen uns am 25.9. hoffentlich alle gesund und munter wieder.

  5. Ein interessantes Video zu einem Interview mit zwei sympathischen Menschen:

    https://www.rubikon.news/artikel/rette-sich-wer-kann

    ————-

    Jodler, wenn du wiederkommst, darfst Du hier lesen, dass wir uns über Deine Urlaubsfreude ganz toll gefreut haben. Wünsche Dir dann noch lang anhaltenden Erholungsnutzen. 🙂

    … Und noch immer sah sie sich im Cabrio fahrn
    Mit dem Wind im offenen Haar …

  6. Jodler, bestelle bitte Deinem Männeken alles Gute zum Grburtstag! Viel Freude im Urlaub und kommt gesund zurück! 🙂

  7. Hier etwas für die Kürbis-Leckermäuler zum Nachkochen – Kürbis-Kartoffel-Rösti ganz einfach.
    Wenn Jodler sich urlaubsmäßig draußen lecker bekochen lässt, sollten wir tapfer die heimatliche Küche genießen! 🙂 😎

    https://www.kochbar.de/rezepte/kartoffel-k%C3%BCrbis-r%C3%B6sti.html

    ——————–

    Rosi! Schön Dich zu lesen … immer noch fleißig dabei die Berggeister zu besänftigen? 😉

  8. Ach, Worte sind so interessant, besonders, wenn neu von unseren Medien gebraucht, wie z.B. „Sprachassistenten“ – davon soll es ja schon ein ganzes Angebotssegment geben. O.K., wenn ich nicht sprechen kann, aus medizinischen Gründen, dann sind die Hände die Assistenten. Aber nur, wenn der Gegenpart diese tolle Hilfssprache gelernt hat.
    Sonst, ein Universalübersetzer, der Sprachassistent, der alle Sprachen kennt und meine übersetzen kann – dies wäre der Ultra-Super-Assistent, den es aber nicht zu kaufen gibt (noch nicht).
    Wo soll dann also das Segment sein? Ist es vielleicht ein Sprachveredler, der die reduzierte Wortwahl von jung Heranwachsenden in Goethes Meistersprache wandelt? Da werden dann aus „cool“ und „geil“ sowie „supergeil“ einige wunderschöne Adjektiv-Wunder geformt und „Ich habe Rücken“, auch „Bin Bahnhof“ (am?) wird grammatikalisch richtig umgeformt. Ist es so ein Sprachassistent? Oder womöglich etwas ganz anderes? *Grübel*

  9. Guck hinaus und schaue frei
    Draußen wird’s Herbst eiwei
    Kalte Winde, peitschend Regen
    Unsere Gemüter tief bewegen

    Gemütlich ist das Drinnen-Sein
    Oh Wetter, du bist nicht mein
    Herbst stell ich mir gülden vor
    Petrus, was biste für’n Tor

    Naja, man muss das nicht so eng sehen. Nach der langen Trockenheit, nach Sonne ohne Ende, kommt nun mal das Ende von Südregionwetter. Es wird wieder normal, mit herbstlichem Wettermischmasch. Und bald soll es ja wieder Winter werden, auch Weinachten ist nicht mehr weit – nur noch drei Monate verbleiben … 😉

  10. Na ja, so ab 2021 beim Händler. Wird ja auch Zeit. Wenn so ein armer Ingenieur sogar einen offenen Brief an die dt. Auto-CEOs richtet (zum Ende scrollen).
    Da kann man nur hoffen, dass die Schwachpunkte der ganzen Ankündigungswelle – die Batteriezellen – bis dahin zur Verfügung stehen. Übrigens von den gleichen Herstellern, die auch die anderen deutschen Autofirmen beliefern sollen. LOL!

    Sollte man noch von den fehlenden Ladestationen an den Autobahnen reden? Nein, kommt von alleine – Aladins Wunderlampe!

    https://cleantechnica.com/2018/09/25/tesla-an-uncomfortable-wake-up-call-for-germany-all-hands-on-deck/

  11. Jodler ist vom Schlemmerurlaub zurück :mrgreen: und bewundert eure Gegeninitiative mit Kürbis. Ich für meinen Teil habe zuviel Steinpilze, zuviel Risotto (was ich nie mochte aber wenn es wirklich gut gekocht ist SPITZE ist) und zuviel Fisch gegessen. Wir hätten keinen Tag länger Urlaub machen dürfen, sonst hätten wir neue Klamotten kaufen müssen (wegen Enge des Hosenbundes) 😆

    Aber das Erlebnis der besonderen Art hatten wir gestern abend bzw. heute morgen. Wir haben noch eine Nacht am Bodensee verbracht, weil wir nach 8 Stunden Passfahrt nicht noch 3 Stunden nach Hause fahren wollten. Tolles Hotel, tolles Essen und total deutsch. Internet geht nicht, WLan lässt mich nicht mal anmelden. Durchsatz 0,5 Mbit und selbst mit Handy lässt sich nichts öffnen, weil 0,3 Mbit Durchsatz ist. Da macht der Kaffee beim tollen Frühstücksbuffet (deutscher Wertkaffee) auch nichts mehr aus – wir haben uns zwei doppelte Espresso bestellt, weil der erste Schluck schon fürchterlich war.

    Irgendwie komme ich bei unseren Reisen immer wieder zum Schluss – Deutschland ist überbewertet.

    Wir haben mit unserer Mia (MX-5) in 13 Tagen mehr als 4000 km gefahren, 80 % über Pässe und Kurvenstrassen und ganz ehrlich – ich will kein anderes Auto, das wir uns das vor der Rente und dem zu erwartenden Nachlassen der Fähigkeiten noch geleistet haben, bereue ich keine Sekunde. Gestern hatten wir noch ein besonderes Erlebnis – wir wollten das Stilfserjoch fahren und vor uns fuhren vier historische Cabrios offen. Das war so toll, dass wir darauf verzichtet haben sie zu überholen, obwohl sie es uns angeboten haben. Was mir auch auffiel – unsere Generation (also ich zähle mal die Recaller dazu) ist jene, die mit Harley, BMW, Cabrio und sonstigem unterwegs ist, die was erleben will. Und die es sich vielleicht auch noch leisten kann – als letzte Generation.

  12. Oh Jodler, ein Schlemmerurlaub ist doch herrlich! Sich verwöhnen zu lassen, weg vom Alltag zu sein, dass macht ein Urlaub aus. Und jetzt daheim, was ist besonders wichtig … den nächsten Urlaub zu planen! 🙂

  13. @mdeclaration Würde ich ja gerne – aber wir müssen nun wieder arbeiten 😦 um das Geld für den nächsten Urlaub zu verdienen :mrgreen:

    Aber es war echt toll. Es kommt nicht darauf an, wie lange ein Urlaub ist sondern wieviel Urlaub und Erlebnis du in einen Urlaub bringst. Wir sitzen den ganzen Tag am PC – Urlaub ist, wenn wir nur abends mal schnell mit dem IPad die Nachrichten checken. Wir sitzen den ganzen Tag am PC – Urlaub ist, wenn du den Tag mit tollen Landschaften, neuen Menschen und neuen Ideen in Berührung kommst.
    Wir beide sind keine „Urlaub am Strand 14 Tage Hocker und immer in die gleiche Kneipe gehende“.
    Von Kroatien war ich echt überrascht. Ich kenne die Urlaubshochburgen – aber es ist ganz anders, es ist soooo grün, so unberührt und so toll. Und klar, in den Urlaubshochburgen sind sie alle auf Österreicher ausgerichtet – ist ja nur ein Katzensprung, aber es ist viel mehr. Ein kleines Land (auch da gibt es rechte Arschlöcher), aber ein Land mit unheimlich viel Potential.
    Und in der Gastronomie arbeiten fast nur Leute, die entweder in Deutschland geboren wurden oder in Deutschland oder Österreich gearbeitet haben und jetzt mit über 50 oder 60 keinen Job mehr bekommen würden – aber SUPER sind und ihre ganze Erfahrung einbringen und ihren Spass mit dem Gast und ihre Würde und ihren Stolz. Das fand ich besonders beeindruckend.
    Und ich liebe anscheinend Länder, die irgendwie historisch zur Levante gehören. Kroatien war lange Zeit auch italienisch oder von den Römern besetzt. Das Essen, die Mentalität, der Kaffee und das Essen ist Super.

  14. Ach Kroatien, Jodler … traumhaft schön, besonders, wenn man mit dem Segelboot die Küste entlangfährt und soo viele Dörfer und Städte entdecken kann. Haben wir gemacht, in den 70er-Jahren, mit den Seeadlerschiffen. Die Schiffe gibt es noch, die Firma Seeadler GmbH scheinbar nicht mehr. Später haben wir noch auf der Insel Rab und anderswo (Ort vergessen) gezeltet. Aber dann, die Welt ist groß, ging’s immer woanders hin …

    https://msy.reise/_schiff-ms-poseidon.html

    Und hier, mit Tonnen von Bildern:
    http://www.forum-kroatien.de/t550469f11794947-REISEBERICHT-vom-quot-Seeadler-quot-MS-MACEK.html

  15. Herbst, das Jahresende zieht herauf … da müssen Aufträge noch termingerecht abgearbeitet werden. Ob Brandy in den Fluten des Kunden-Wirkens noch Luft schnappen kann? 😉

  16. Heiliges Blechle – ich habe heute Kürbisravioli mit Salbeisosse gemacht. Das erste Mal Ravioli selbstgemacht (was für ein Gefummel), das erste Mal aus Kürbis mehr als eine Suppe und was soll ich sagen: MEGALECKER. Und mein Mann, der beim Wort Kürbis – Och nee, lass mal – sagt, wollte immer noch einen Nachschlag :mrgreen:

  17. Man kommt ja gar nicht nach, all das wundervolle Wetter zu genießen … dauern ist man aktiv, wenig Zeit ist normal. Auch die Schreibzeit wird knapp. Aber es kommen ja noch die langen, trüben, kalten Regentage, wo man sich wieder im Haus verkriecht und … schreibt! 😉

  18. und Musik hört. Am 26. veröffentlich Frau Capristo eine neue Single. Nur so zur Info

Erst ins Kommentarfeld klicken, dann kommt der Absende-Button

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s